Wird die SEC bis zum Ende von 2019 kassieren?

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Wird die SEC bis zum Ende von 2019 kassieren?


Während seiner relativ kurzen Popularität gelang es Bitcoin, seine Futures an den Börsen von Chicago zu notieren, und jetzt ist der ETF an der Reihe.

13.08.2019 | in der Gesetzgebung

ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Fonds, dessen Anteile an der Börse gehandelt werden und die Kursdynamik der zugrunde liegenden Vermögenswerte, die Teil des Fondsportfolios sind, wiederholen. Der ETF auf den S & P 500 besteht aus denselben Aktien wie der Index selbst und zu denselben Anteilen. Dies ist viel praktischer als der Kauf von 500-Aktien, von denen einige Hunderte von Dollar pro Stück kosten.


Selbst wenn die Mittel ausreichen, ist es für eine Einzelperson fast unmöglich, solche Portfolios zu sammeln, insbesondere auf ausländischen Märkten. Durch die Emission von Derivaten übernimmt der ETF-Emittent die gesamte Arbeit für den Anleger. Dies ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, weltweit in ganz unterschiedliche Wirtschaftssektoren vieler Länder zu investieren.


Der Grund, warum die SEC-Zulassung so lange erwartet wird, ist einfach. Nach dem Aufkommen von Exchange Traded Funds steigt in der Regel der Wert des Basiswerts. Dies ist logisch, da mehr Anleger die Möglichkeit haben, ETFs im Austausch für Waren zu kaufen, die zuvor schwer zu kaufen waren. Die Nachfrage treibt den Fondspreis in die Höhe, was unmittelbar zum Wachstum des Basiswerts führt. Natürlich nur, wenn die eine oder andere ETF nachgefragt wird. Im Falle von Bitcoin wurden Anträge von bekannten Unternehmen gestellt, so dass ein Anstieg der Nachfrage und der Preise sehr wahrscheinlich ist. Unten sehen Sie eine Goldchart, deren erster börsengehandelter Fonds in 2003 erschien. Da Bitcoin häufig mit gelbem Metall verglichen wird, wird eine ähnliche Dynamik erwartet.

pic.jpg


Goldpreis-Chart. Quelle: https://goldprice.org


Joel McLEOD, CEO bei Stadivm:




«Die Genehmigung aller 3-anhängigen Bitcoin-ETF-Anträge, die derzeit von der SEC geprüft werden, hätte einen beispiellosen Aufwärtseinfluss auf den Bitcoin-Preis und den gesamten Kryptowährungsmarkt. Die Gruppen, die hinter den Bitcoin-ETF-Vorschlägen stehen, Bitwise, VanEck / SoldX und Wilshire Phoenix, sind eng miteinander verbunden und genießen im traditionellen Finanzwesen hohes Ansehen. Dies ist wirklich ein Wendepunkt zwischen den Anfängen der Investition in Krypto-Assets und dem Erwachsenwerden. »

26.03.2019 | in der Kryptowährungsanalyse

SEC hat in letzter Zeit und früher bereits viele Anträge erhalten, verschiebt jedoch die Entscheidung immer noch. Es gibt viele Gründe, und jeder von ihnen ist ein ernstes Hindernis. Zum Beispiel bleibt die Frage, wie Bitcoin zu interpretieren ist: als Währung, Vermögenswert oder Eigentum. Der fehlende rechtliche Rahmen für das GwG-Recht ist auch ein ausreichender Grund für die Ablehnung. Der Preis einer Kryptowährung ist leicht zu manipulieren. Um beispielsweise den Öl-, Gold- oder Weltwährungspreis um einige Prozentpunkte zu senken, ist tausendmal mehr Liquidität erforderlich, als für die Herabsetzung oder Erhöhung der Kapitalisierung von Bitcoin erforderlich ist. Dies ist ein natürlicher Grund für die begrenzte Anzahl an Bitcoins und ihre relativ geringe Kapitalisierung.


Der nächste Grund, einen Antrag auf ETF abzulehnen, ist die Zunahme des Handelsvolumens an Kryptowährungsbörsen. Dies ist die Standardpraxis der Börsen, mit der sie einen Rückgang des Rankings auf Aggregator-Sites vermeiden und keinen Gewinn verpassen. Für die SEC scheint die gesamte Infrastruktur für die Emission eines Börsenfonds über dieses fragile System hinaus sehr prekär zu sein. Daher kann die Version der Lobbyarbeit für die Interessen der ETF-Gegner als Grund für die ständigen Verzögerungen verworfen werden. Als Regulierungsbehörde muss die SEC Gründe für eine positive Entscheidung finden. Eine einzelne Fülle der Anwendungen reicht nicht aus.


In der Bitcoin-Community besteht ebenfalls kein Konsens über ETFs. Die beiden bekanntesten Gegner sind Andreas ANTONOPOULOS und Nick SZABO. Beide sagen, dass Bitcoin-ETFs mehr schaden als nützen werden. Eines der Risiken ist das gleiche - Preismanipulation. Am Ende von 2017, als Bitcoin fast 20,000 $ erreichte, gab es diejenigen, die Kredite für Investitionen annahmen, was sich als Albtraum herausstellte. Das Pumpen des Marktes mit Geld provozierte einen Zustrom von Investoren, die daraufhin Geschäfte mit einem Verlust abschlossen, um Investitionen irgendwie zurückzuweisen und dadurch den Preis noch mehr zu senken. Das gleiche kann nach der Verabschiedung der ETF passieren.

30.08.2019 | im Handel

Die Existenz einer Alternative ist jedoch besser als keine. Es sollte natürlich keine Verbote für potenzielle Anleger geben, die gegen den ETF sind, wenn die SEC dem zustimmt. Daher wird das Erscheinen des Bitcoin ETF trotz der Befürchtungen vieler Experten die rationale Maßnahme sein, die von der US-Aufsichtsbehörde für 5-Jahre erwartet wurde. Gleichzeitig müssen wir uns daran erinnern, dass die Idee eines Derivats unendlich weit von der ursprünglichen Idee von Bitcoin entfernt ist.


Kein einziger Krypto-Anarchist wird sich auf ETFs, Futures und andere Derivate verlassen können. Für sie ist die Investition in Bitcoin die einzige Option. Es ist noch nicht klar, ob Einzelpersonen Bitcoin-ETF-Transaktionen mit geringem Volumen tätigen können oder ob sie nur institutionellen Anlegern mit beeindruckendem Kapital zur Verfügung stehen werden. Im ersten Fall können Anleger, die ihr Portfolio mit Kryptowährungen verwässern möchten, ETFs kaufen und wahrscheinlich mit der Wechselkursdifferenz genauso viel verdienen wie diejenigen, die Bitcoin gekauft haben.


Mit freundlicher Genehmigung von: CNN

Lesen Sie hier die beste Krypto-Nachrichtenanalyse! bitnewstoday.com Bitcoin,
Investitionen, Regulierung und andere Kryptowährungen


Fehler gefunden? Markieren Sie den Text und drücken Sie STRG + EINGABETASTE

Frequenz

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE