Wird die 70% Dominance von BTC bald einer "Alt-Season" weichen?

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Wird die 70% Dominance von BTC bald einer "Alt-Season" weichen?

In der BTC-Welt war es in den letzten Monaten ziemlich pfirsichfarben. Nach dem „Kryptowinter“, einem Jahr mit Preisverfall und Flaute, ließ der Kryptofrühling den BTC wieder steigen. Crypto Summer hat den Preis über $ 10,000 gehalten.

Jetzt, da wir in den Herbst eintreten, ist der Markt aufgrund einer ziemlich einzigartigen Situation bereit, sich in beide Richtungen zu bewegen. Vielleicht am bemerkenswertesten ist die Tatsache, dass die BTC-Dominanz - das Verhältnis von Kapital auf den Bitcoin-Märkten zu Kapital auf den Altcoin-Märkten - in den letzten Wochen um 70 Prozent lag und damit den höchsten Stand seit Juli von 2017 erreicht hat.

London Summit 2019 läutet die neueste Ära in FX und Fintech ein - Join Now

Marc Bhargava, Mitbegründer und Präsident der Digital Asset Trading-Plattform Tagomi, sagte gegenüber Finance Magnates, dass diese Zahl noch höher sein könnte.

Marc Bhargava

„Die wichtigste Erkenntnis hier ist, dass die Dominanz tatsächlich höher ist als berichtet, da mehr der alten Marktkapitalisierungen nicht liquide sind. Die BTC-Dominanz könnte näher an 80% liegen “, sagte er. „Auf CoinMarket Cap heißt es, dass die Bitcoin-Dominanz 68% beträgt, aber viele fragwürdige Tauschvolumina sowie viele Tokens außerhalb der Top-15-Werte enthält, die in sinnvoller Größe nicht gehandelt werden können. Daher sind die Marktkapitalisierungen nicht korrekt. “

Der Anstieg begann Ende April, einige Wochen nach dem ersten einer Reihe starker Aufwärtsbewegungen bei BTC, an Fahrt aufzunehmen. Am 1 im April lag der BTC-Preis bei rund 4,132 USD. Ende des Monats hatte es $ 5,200 überschritten. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC für 10,270 gehandelt, ein Bruchteil eines Prozentgewinns in den letzten 24-Stunden.

Was treibt die Bitcoin-Dominanz voran? Und wohin gehen wir von hier aus?

Der Start von Bakkt könnte sowohl den BTC-Preis als auch die BTC-Dominanz bestimmen

Mehrere Ereignisse in den letzten zwei Monaten wurden als treibende Kraft für die jüngsten Aufwärtsbewegungen der BTC-Dominanz spekuliert.

Die populärsten Theorien scheinen mit zwei Ankündigungen institutioneller Produkte verbunden zu sein: Erstens die Ankündigung, dass die von Intercontinental Exchange unterstützte Cryptocurrency Futures-Handelsplattform Bakkt nach einem Jahr der Verzögerungen endlich eingeführt wird; zweitens die Lancierung des sogenannten „Limited ETF“ von VanEck / SolidX und die bevorstehende Entscheidung der SEC im Oktober über den vollständigen ETF.

Eine Reihe von Analysten hat vorausgesagt, dass der Start von Bakkt eine Welle von institutionellem Kapital in die Kryptowährungsmärkte bringen wird (insbesondere in die von Bitcoin). Daher ist es möglich, dass sich eine Reihe von Inhabern vor einem möglichen Preisanstieg mit BTC eingedeckt haben.

Alternativ können institutionelle Händler BTC sogar bereits in Vorbereitung auf den Start auf Bakkt-Handelskonten einzahlen.

Eine massive Transaktion Anfang dieses Monats, bei der 94,505 BTC (im Wert von ungefähr 1 Milliarden US-Dollar) an eine Bitcoin-Brieftasche gesendet wurde, wurde weithin als solche Einzahlung spekuliert.

Könnte das ETF-Drama ein Faktor sein?

Die Lancierung des sogenannten „Limited ETF“ durch Van Eck und SolidX brachte nicht annähernd so viel Kapital oder Interesse bei den Anlegern ein, wie ursprünglich erwartet worden war. Bis zum 12-September waren rund 41,000-Dollar - das entspricht knapp 4 BTC - in das Produkt investiert worden.

Dennoch hat die Lancierung des limitierten ETF die Aufmerksamkeit der Medien verstärkt auf die Tatsache gelenkt, dass die SEC nach monatelangen Verzögerungen im kommenden Oktober eine endgültige Entscheidung über den Antrag von Van Eck / SolidX auf einen Bitcoin-ETF treffen muss.

In einem LinkedIn-Beitrag warnte Michael Creadon, Leiter des Bereichs Institutional Sales bei DrawBridge Lending, vor den möglichen negativen Folgen dieses begrenzten ETF: „Ich werde nervös, wenn ich Geschichten über„ technische “SEC-Urteile über Hintertüren sehe“, sagte er. Bezugnahme auf die Tatsache, dass der begrenzte ETF auf der Grundlage der SEC-Ausnahme 144A geschaffen wurde.

Michael Creadon, Leiter Business Development bei DrawBridge Lending.

„Alle SEC-Regeln sind technisch. Wollen Sie mir damit sagen, dass wir seit 5 Jahren auf BTC-ETFs warten und erst jetzt ein Anwalt den Code geknackt und das gesamte Regelwerk gelesen hat? Ich gebe ein Beispiel: Unsere Firma kann nicht mit Privatanlegern konfrontiert werden, weil wir Swaps einsetzen. Das ist die Regel - Periode. "

Creadon wies auch darauf hin, dass der Medienzyklus - und die darauf folgenden Kursbewegungen - im Zusammenhang mit dem Van Eck / SolidX Bitcoin ETF zu spekulativ geworden sind: „Aus Chicago, wo Futures und Optionen oberste Priorität haben, denke ich, ist das BTC ETF-Melodrama ein bisschen übertrieben “, schrieb er. „Aber hey, alle neuen Derivate sind positiv und ich respektiere die Ausdauer des Van Eck-Teams. Und ich hoffe, dass diese Genehmigung bei den Aufsichtsbehörden in Washington voll im Gange ist, damit wir keinen weiteren Mulligan nehmen müssen. “

Im Vergleich zu BTC sind Altcoins weit unten

Unabhängig von der Ursache wies der Kryptomarktanalyst Willy Woo darauf hin, dass der Anstieg der Bitcoin-Dominanz keine großen Auswirkungen hatte.

Dies wird besonders deutlich, wenn die Altmünzpreise nicht in USD, sondern in BTC gemessen werden. Woo zeigte dies in einer ästhetisch ansprechenden Grafik auf Twitter:

Die Kryptoanalytikerin von Ark Invest, Yassine Elmandjra, machte in einer separaten Serie von Tweets einen ähnlichen Punkt.

Planen wir eine „Alt-Saison“?

Aber vielleicht könnte die Dominanz von Bitcoin irgendwann Altcoins in bedeutender Weise zugute kommen - schließlich könnten die Phänomene der "Alt-Season", bei denen sich die Kapitalerhöhung auf den Altcoin-Märkten nach einem Anstieg von Bitcoin wiederholte, auf eine mögliche Erholung hindeuten.

Aus diesem Grund haben einige Analysten behauptet, dass die Bitcoin-Dominanz bald einen schweren Schlag erleiden wird. Laut "Bitcoin Jack", ehemaliger leitender Analyst bei Bitcoin Bravado, ist jetzt eine entscheidende Zeit, um sich auf seine Altcoins einzulassen, und diese BTC-Dominanz wird bald "von einer Klippe fallen".

Vorgeschlagene Artikel

B2Broker erweitert seinen Multi-Asset-Liquiditätspool um Tools für BrokersGo zum Artikel >>

In ähnlicher Weise verkündete Faisal Sohail, selbst beschriebener „CryptoGem-Finder“, dass die nächste Nachsaison gleich um die Ecke stehe.

Wohin geht das alles?

Wenn also die Altcoin-Märkte weiterhin stark bleiben oder sogar an Stärke zunehmen, wie werden sich die Dominanz und der Preis von BTC langfristig auswirken?

Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro, sagte in einem Tweet: "Bitcoin-Dominanz ist jetzt vergleichbar mit dem Markt, in dem es vorher noch keinen entwickelten Markt für Altcoins gab."

"Es ist schwer zu sehen, dass es viel stärker wird als hier", fügte er hinzu und schlug vor, dass dies die Grenze für BTC angesichts der Anzahl von Altcoins ist, die derzeit auf dem Markt sind.

In der Tat ist die Bitcoin-Dominanz seit mehr als zwei Jahren nicht mehr so ​​hoch, und die Anzahl der Altcoins ist im selben Zeitraum erheblich gestiegen. Auf den BTC-Märkten sind Altmünzen jedoch schon lange eine bedeutende Kraft.

"Während des Bullenmarkts von 2013 gab es für sie einen florierenden Markt in einem verständlicherweise weniger grandiosen Ausmaß", schrieb der Krypto-Journalist Richard Delaney Anfang dieser Woche in einem Artikel für NewsBTC. "Die Namen waren möglicherweise sehr unterschiedlich und die Geldsummen geringer, aber für die damaligen Branchenkenner war der Hype vergleichbar."

Willy Woo lässt das Mikrofon fallen: Marktkorrekturen stehen noch aus

Willy Woo wies jedoch in einer Reihe von Tweets darauf hin, dass die Altcoin-Märkte noch nicht vollständig von den Hype-Zyklen am Ende von 2017 „entgiftet“ sind.

"Obwohl die Alts vor Schmerzen schreien, zeigen diese beiden Grafiken im Grunde, dass sie sich noch nicht von den 2017-Blasenbewertungen gelöst haben", schrieb er. „Obwohl diese Levels lokal überverkauft sind und sich in den kommenden Wochen langfristig auf 2020 erholen werden, sehe ich sie nicht (im Vergleich zu Bitcoin).“

In jedem Fall ist der Markt für einen mächtigen Schachzug gerüstet - nur die Zeit wird zeigen, was als nächstes passiert.



Frequenz

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE