Was Sie über Alcon wissen müssen

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Was Sie über Alcon wissen müssen

Was Sie über Alcon - CNNMoney Schweiz wissen müssen

Novartis baut seinen Geschäftsbereich Alcon aus. Folgendes sollten Sie über die Firma wissen:

CNN-Bild
CNN-Bild

Hannah Wise

Neuer Brexit-Termin macht der Schweiz das Leben schwerer

Die Schweiz wird es schwieriger haben, Zugeständnisse für ihr Rahmenabkommen mit der EU zu gewinnen, nachdem der Block beschlossen hat, den Brexit-Termin zu verschieben, sagt Costas Vayenas, Senior Investment Consultant bei Wellershoff & Partners.
CNN-Bild

Hannah Wise

April 11 Markets Zusammenfassung: Schweizer Bankrotteure auf Allzeithoch

Finanzielle Verluste im Konkursverfahren erreichten in 2 die Milliardenschwelle von 2018. Barry Callebaut feierte ein starkes erstes Halbjahr, während Swatch ebenfalls einen großen Tag erlebte. Der SMI schloss den 0.07-Prozentsatz und endete bei 9,549.26.
CNN-Bild

Hannah Wise

Wird die Bitcoin-Rallye dauern?

Nach dem Zusammenbruch im vergangenen Jahr ist Bitcoin in den letzten Wochen stark gestiegen, da die Anleger nach größeren Erträgen und nach Vielfalt streben, so Alain Kunz, CEO und Gründer von TokenSuisse. Er sagt voraus, dass die Kryptowährung das Jahr mit einer hohen Note beenden wird, fügte jedoch hinzu: "Ich würde nicht sagen, dass wir 20,000 wieder sehen werden."
CNN-Bild

Olivia Chang

CEO von Swisscom: Keine Hinweise auf Fehlverhalten von Huawei

Swisscom wird im Mai das erste 5G-Telefon in der Schweiz auf den Markt bringen. Es ist geplant, das 5G-Netzwerk bis Ende 90 auf 2019-Prozent des Landes auszubauen. CEO Urs Schaeppi erklärt, warum die Strahlungsgrenzwerte der Nation Swisscom zurückhalten und wo das Unternehmen in der Huawei-Kontroverse steht.
CNN-Bild

Hannah Wise

10-Märkte im April Zusammenfassung: Swisscom stellt 5G-Pläne vor

An diesem Mittwoch steht 5G im Rampenlicht, nachdem Swisscom seinen Plan zur Einführung der Superschnelltechnologie in 2019 vorgestellt hat. Die Aktien verzeichneten einen Anstieg von 1.39 Prozent für das Telekommunikationsunternehmen, während der SMI 0.27 Prozent auf 9,556.31 reduzierte.
CNN-Bild
CNN-Bild

Hannah Wise

Die Bedrohung der US-Zölle ist schlecht für Europa

"Europa braucht alle Hilfe, die es jetzt bekommen kann", sagt Dan Scott, stellvertretender CIO von Vontobel. Er diskutiert die zunehmenden Handelsspannungen zwischen den USA und der EU in einer Zeit, in der der Block mit Herausforderungen wie dem Brexit zu kämpfen hat.
CNN-Bild
CNN-Bild

Hannah Wise

April 9 Markets Zusammenfassung: Alcons großes Debüt

Nach der Abspaltung von Novartis trat Alcon mit einer Bewertung von CHF 28 Milliarden in den Markt ein. Der große Schub, der damit einherging, verhalf dem SMI zu einem Allzeithoch auf Intraday-Basis, obwohl er bei 9,582.22 nach einem Bump von 0.37-Prozentsatz letztendlich nur knapp dahinter stand.
CNN-Bild

Hannah Wise

UBP-Chefökonom sieht positive Aussichten für die Schweiz

Patrice Gautry, Chefökonom der UBP, sieht angesichts der Erholung des globalen Wachstums positive Signale für die Schweizer Wirtschaft. Der Schweizer Franken könnte in den kommenden Monaten schwächer werden, umso mehr, wenn die EZB in diesem Jahr Negativzinsen ankündigt.
CNN-Bild

Hannah Wise

Wir sehen eine gesunde Verlangsamung, sagt der CIO von Swisspartners

Trotz der Warnungen des IWF vor einer globalen Abschwächung sieht Peter Ahluwalia - CIO und Partner von Swisspartners mit Sitz in Zürich - keine Rezession. Tatsächlich bezeichnete er Berichte über eine bevorstehende Rezession als "falsche Nachrichten". Seiner Ansicht nach verlangsamt sich die Wirtschaft in den USA, aber nicht auf alarmierende Weise.
CNN-Bild

Hannah Wise

8-Märkte im April Zusammenfassung: Die Gewinnsaison öffnet sich, die Märkte sind langsam

Nach der robusten Rally von Q1 nehmen die Anleger eine abwartende Haltung ein. Wir betrachten den Beginn der Ertragssaison sowie den Wettlauf um neue Allzeithochs für die großen Indizes, einschließlich des SMI, der heute um 0.06 um ein Vielfaches zulegte und bei 9,547.33 endete.
CNN-Bild

Martina Fuchs

Der Ölpreis könnte wieder sinken, sagt Carsten Menke von Julius Bär

Die Ölpreise werden knapp unter dem Fünfmonatshoch gehandelt, getrieben durch geopolitische Risiken in Libyen und Venezuela. Alle Augen sind auf die OPEC und andere Hersteller wie Russland gerichtet, die kürzlich zugestimmt haben, die Produktion zu reduzieren. Carsten Menke, Rohstoffanalyst bei Julius Bär, sieht in den kommenden Tagen einen Rückgang der Ölpreise, da die Nachfrage nicht so stark steigt.

CNNMoney Schweiz

Die meisten Aktienkursdaten wurden von BATS zur Verfügung gestellt. Marktindizes werden in Echtzeit angezeigt, mit Ausnahme des DJIA, der sich um zwei Minuten verzögert. Alle Zeiten sind ET. Haftungsausschluss. Morgenstern: © 2019 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Factset: FactSet Research Systems Inc. 2019. Alle Rechte vorbehalten. Chicago Mercantile Association: Bestimmte Marktdaten sind Eigentum der Chicago Mercantile Exchange Inc. und ihrer Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Dow Jones: Die Markenindizes von Dow Jones sind proprietär und werden von DJI Opco, einer Tochtergesellschaft von S & P Dow Jones Indices LLC, berechnet, vertrieben und vermarktet. Sie wurden zur Verwendung durch S & P Opco, LLC und CNN lizenziert. Standard & Poor's und S & P sind eingetragene Marken von Standard & Poor's Financial Services LLC. Dow Jones ist eine eingetragene Marke von Dow Jones Trademark Holdings LLC. Alle Inhalte der Dow Jones-Markenindizes © S & P Dow Jones Indices LLC 2019 und / oder ihre verbundenen Unternehmen.

© 2019 CNN Money Switzerland SA. Alle Rechte vorbehalten.Impressum unter denen dieser Service für Sie erbracht wird.

Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies

Diese Cookies sind erforderlich, damit die Funktionen der Website www.cnnmoney.ch ordnungsgemäß funktionieren. Andere Cookies werden verwendet, um die Website zu personalisieren.
Sie können sie akzeptieren oder ablehnen, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, den Nutzungsbedingungen

Bitte aktivieren Sie JavaScript für ein besseres Erlebnis.

Quelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE