Restaurants rufen bei Lieferfirmen an, um Gebühren zu senken

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Restaurants rufen bei Lieferfirmen an, um Gebühren zu senken

In einem immer dichter werdenden Markt für Online-Lieferservices verhandeln einige der größten Betreiber von Restaurants neu mit den Unternehmen, die den Verbrauchern das Mitnehmen ermöglichen. Während Restaurants sich früher schnell für Lieferservices anmeldeten, streben sie jetzt niedrigere Preise an, da der Wettbewerb im Raum immer heißer wird. Das Wall Street Journal gemeldet.

Laut ungenannten Quellen im Bericht sind Applebee's, McDonald's Corp. und Cousins ​​Submarines Inc nur einige der Unternehmen, die niedrigere Provisionen sowie höhere Ausgaben für Rabatte und Marketing anstreben. Während Gastronomen behaupten, dass hohe Gebühren die Gewinne schmälern, stellen sie Berichten zufolge fest, dass mehr Werbeausgaben sowie niedrigere Gebühren mehr Restaurants dazu ermutigen könnten, Lieferungen anzubieten, und den Weg für mehr Auswahl beim Abendessen ebnen könnten.

Berater und Führungskräfte geben an, dass Zustelldienste in der Regel einen ungefähren 25-Prozentsatz eines Auftrags ausmachen. Gleichzeitig wird in ungenannten Quellen darauf hingewiesen, dass Investitionen in Lieferpartnerschaften neben anderen Gebühren auch die Margen eines Restaurants schmälern können.

Die Nachricht kommt, nachdem bekannt wurde, dass Amazon den Lieferservice für Restaurants in Amazon vorbereitet. GeekWire zitierte Amazon in einem 10-Bericht vom Juni und stellte fest, dass der Dienst in den USA ab Juni 24 eingestellt wird. Prime-Mitglieder können Lebensmittel über die Amazon Restaurants-Website oder die Prime Mobile-App über den Service erhalten.

Ein Sprecher von Amazon erklärte gegenüber GeekWire in einer Erklärung: „Ab dem 24. Juni werden wir das Geschäft mit Amazon-Restaurants in den USA einstellen.“ Der Sprecher berichtete weiter: „Viele der wenigen von dieser Entscheidung betroffenen Mitarbeiter haben bereits neue Stellen bei Amazon gefunden und anderen wird personalisierte Unterstützung geboten, um innerhalb oder außerhalb des Unternehmens eine neue Rolle zu finden. “

-----------

Neueste Erkenntnisse:

Der Zahlungen 2022-Studie: Aufbau eines hochleistungsfähigen Zahlungsteams zur Aufdeckung von Betrug, eine PYMNTS-Zusammenarbeit mit Stripeuntersucht, wie digitale Plattformen aller Branchen und Größen ihre Betrugsbekämpfungsteams im Rahmen ihrer umfassenderen Wachstums- und Entwicklungsstrategien weiterentwickeln wollen. Gestützt auf eine umfangreiche Umfrage von ca. 250-Zahlungsköpfe auf digitalen Plattformen Unsere Studie analysiert in den USA und im Ausland, wie unzureichende Möglichkeiten zur Betrugsbekämpfung die langfristigen Wachstumsstrategien der Plattformen beeinträchtigen und wie sie leistungsstarke Teams zur Bewältigung dieser Herausforderungen aufbauen können.



Frequenz

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE