Forscher entmystifizieren Zentralisierung beim Cryptocurrency Mining - Phys.Org

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

SUTD-Forscher entmystifizieren die Zentralisierung beim Cryptocurrency Mining
Illustration der Zentralisierung im Blockchain-Bergbau. Mehrere große Bergbaubecken dominieren den Prozess. Die restlichen Ressourcen verteilen sich auf die "Oceanic Miners". Bildnachweis: SUTD

Die Blockchain-Technologie gilt als die revolutionärste Erfindung seit dem Internet. Aufgrund seiner Unveränderlichkeit und der damit verbundenen Sicherheits- und Datenschutzvorteile hat es die Aufmerksamkeit von Banken, Regierungen, Technologieunternehmen sowie Risikokapital auf sich gezogen.


Um an den Blockchain-Konsensmechanismen teilzunehmen, müssen potenzielle Netzwerkknoten - auch Miner genannt - Nachweise für kostspielige Ressourcen erbringen. Diese Ressource kann Rechenleistung in Protokollen mit Nachweis von Arbeitsmechanismen oder Kryptowährungsmünzen zum Nachweis von Einsatzmechanismen sein.

Eine wesentliche Annahme in der Sicherheitsphilosophie öffentlicher Blockchains ist, dass das Netz der Miningknoten ausreichend dezentral und verteilt bleibt. Im Extremfall bedeutet dies, dass keine einzelne Entität über 50 Prozent oder mehr der Ressourcen verfügt. In der Praxis kann jedoch eine viel stärkere Dezentralisierung erwünscht sein, um das zugrunde liegende Protokoll zu schützen.

Die verfügbaren Daten zeigen jedoch, dass die Bergbauressourcen wesentlich zentraler sind als ursprünglich angenommen, was im Wesentlichen zu einer Neuerfindung unseres derzeitigen Bankensystems anstelle der beabsichtigten dezentralen digitalen Währung der Zukunft führt (Abbildung 1).

Der stellvertretende Professor Georgios Piliouras von der Singapore University of Technology and Design und seine Mitarbeiter entwickelten einen neuartigen Ansatz, um die Phänomene der Zentralisierung im Blockchain-Bergbau zu entwirren. Sie verwendeten die reiche Wirtschaftstheorie von Oceanic Games, die ursprünglich vom 2012-Nobelpreisträger für Wirtschaft, Loyd S. Shapley, entwickelt wurde.

Die Anwendung dieser Theorie in dem sich derzeit entwickelnden Blockchain-Ökosystem hat Anreize für aktive und neu hinzukommende Bergleute aufgezeigt, sich zusammenzuschließen und als einzelne Einheiten zu agieren. Diese Beobachtungen liefern eine alternative Rechtfertigung für die beobachtete Zentralisierung und Konzentration der Macht im Abbauprozess wichtiger Kryptowährungen. Entgegen der gängigen Auffassung besteht eine negative Rückkopplungsschleife in Bezug auf die Dezentralisierung als Kernbestandteil der öffentlichen Blockchain-Philosophie und zeigt, dass weitere Untersuchungen in diese Richtung erforderlich sind.


Bots, die Blockchains für Profit ausnutzen


Bildquelle
Singapur Universität für Technologie und Design

Zitat:
Forscher entmystifizieren Zentralisierung beim Cryptocurrency Mining (2019, Mai 15)
15 kann 2019 abgerufen werden
von https://phys.org/news/2019-05-demystify-centralization-cryptocurrency.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung, nein
Teil darf ohne schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE