Provident akzeptiert Einzahlungen und Geldautomaten, um Bitcoin zu verkaufen

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Die traditionelle Finanzwelt hatte eine schwierige Beziehung zu Unternehmen, die mit Kryptowährung zu tun haben. Dies ist zu erwarten, da die Krypto- und Blockchain-Technologie möglicherweise einen großen Teil des gegenwärtigen globalen Finanzsystems stören könnte.

Einige zukunftsorientierte Finanzunternehmen sind jedoch bereit, dringend benötigte Dienstleistungen für diese schnell wachsende Branche bereitzustellen. Lesen Sie weiter, um mehr über eine Bank zu erfahren, die dank ihrer neuen Kryptodienste einen massiven Zufluss von Einlagen verzeichnen kann, sowie über ein Fintech-Unternehmen, das Geldautomaten einsetzen möchte, um Kryptodienste für die Massen bereitzustellen.

Eine Person, die Geld in die ausgestreckte Hand einer anderen Person legt

Bildquelle: Getty Images.

Provident will die Bank der Kryptoindustrie sein

Die Provident Bank bietet nun Einzahlungsdienste für Unternehmen an, die mit Kryptowährung zu tun haben. Die in Massachusetts ansässige Geschäftsbank, die eine Tochtergesellschaft von Provident Bancorp, Inc. (NASDAQ: PVBC), ist zu einer der wenigen ausgewählten US-Banken geworden, die Kryptoasset-Unternehmen und -Investoren Bankdienstleistungen anbieten.

"Die Provident Bank ist stolz darauf, in den Bereich digitaler Assets einzusteigen, da diese größtenteils nicht über Banken verfügen und Kunden Einlagenservices wünschen", sagte CEO Dave Mansfield in einer Pressemitteilung. "Das Provident-Team hat solide Maßnahmen entwickelt, um sicherzustellen, dass unsere Strategie nicht nur im Hinblick auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften wirksam ist, sondern auch unseren Kunden die Gewissheit gibt, dass eine langfristige Bankbeziehung besteht."

Provident wird die Crystal-Blockchain-Analyseplattform von Bitfury für die Überwachung von Client-Onboarding- und Anti-Money-Laundering-Transaktionen (AML) verwenden. "Die Kryptowährungs- und Blockchain-Industrie stellen einen wachsenden Sektor dar, der immer wichtiger wird, wenn Unternehmen digitale Assets übernehmen", sagte Marina Khaustova, CEO von Crystal Blockchain. "Wir fühlen uns geehrt, mit The Provident Bank zusammenzuarbeiten, um Bankdienstleistungen und Compliance-Plattformen auf diese Branche auszudehnen, indem wir unsere führende Compliance- und AML-Plattform nutzen."

Insbesondere die Kundeneinlagen von Provident sind dank der Zugehörigkeit der Bank zum Depositors Insurance Fund, der nur in Massachusetts gecharterten Gegenseitigkeits-Sparkassen zur Verfügung steht, vollständig versichert. Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) versichert Einlagen bis zu einem Betrag von 250,000 US-Dollar, und der Depositors Insurance Fund versichert den Rest „bis zum letzten Cent“.

Der Zugang zu legitimen Bankdienstleistungen war in den letzten zehn Jahren für Kryptounternehmen eine große Herausforderung. Die Möglichkeit, auf versicherte Einlagenservices und andere Banklösungen von Provident Bancorp zuzugreifen, dürfte dazu beitragen, die Kryptoindustrie weiter zu legitimieren - und ihr Wachstum vorantreiben.

Möglicherweise können Sie Bitcoin bald an Ihrem lokalen Geldautomaten kaufen

Während Provident Banking in die Kryptowelt bringen möchte, möchte Coinsquare Krypto an Geldautomaten bringen.

Die in Kanada ansässige Cryptocurrency-Handelsplattform hat eine Mehrheitsbeteiligung an Just Cash, einem Softwareanbieter für Finanztechnologie, erhalten. Mit der Software von Just Cash kann jeder Geldautomat Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum über Debitkartentransaktionen an Kunden verkaufen. Die Funktion kann über ein routinemäßiges Software-Update zu Geldautomaten hinzugefügt werden und erfordert keine zusätzliche Hardware. Laut Coinsquare können Benutzer Kryptowährung über den sicheren, vertrauten und vertrauenswürdigen Prozess einer ATM-Transaktion kaufen.

"Derzeit mangelt es an der Akzeptanz von Kryptowährungen in der Regel, da die meisten Menschen von dem Erwerbsprozess eingeschüchtert sind", sagte Cole Diamond, CEO von Coinsquare, in einer Pressemitteilung. "Durch den Einsatz von Millionen existierender Geldautomaten auf der ganzen Welt können wir jetzt die Lücke schließen und neuen Benutzern die einfachste und vertrauteste Erfahrung beim Kauf von Kryptowährung bieten."

Diamond erklärte weiter, dass das Unternehmen Geldautomaten einsetzen werde, um die Kryptowährung "endlich in die breite Masse zu bringen".

"Wir freuen uns, gemeinsam mit Coinsquare Millionen von Geldautomaten mit unserer Software zu ermöglichen", sagte Todd Lawrence, Managing Partner von Just Cash. "Coinsquare ist das größte Unternehmen für Kryptowährung in Kanada. Daher ist es sinnvoll, das Fachwissen des jeweils anderen zu nutzen und zusammenzuarbeiten, um unsere Lösung Millionen von Benutzern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen."

Laut CoinDesk wird Coinsquare die Software bis zum Ende von 170,000 voraussichtlich auf rund 2020-Geldautomaten außerhalb der Bank in nahezu allen US-Bundesstaaten ausrollen.

Die Möglichkeit, Kryptowährung an Tausenden von Geldautomaten im ganzen Land zu kaufen, könnte den Erwerb digitaler Vermögenswerte sicherlich erleichtern, insbesondere für diejenigen, die diese nicht an Börsen kaufen können oder wollen. Insofern könnte die landesweite Einführung der neuen ATM-Software von Coinsquare ein weiterer Schritt in Richtung einer allgemeinen Krypto-Einführung sein.

Mehr von The Motley Fool

Joe Tenebruso hat keine Position in einer der genannten Aktien oder Kryptowährungen. Der Motley Fool hat keine Position in einer der Aktien oder Kryptowährungen erwähnt. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE