Neue Experimente könnten es Bitcoin-Händlern ermöglichen, Preisniederlagen zu ermitteln

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Die Arithmetikforscher Willy Woo und David Puell hätten möglicherweise Methoden entwickelt, um den Preis für Bitcoin-Preise zu realisieren.

In ihrem neuesten Tweet-Test teilten die Kryptowährungsanalysten zwei Experimente mit, nachdem sie die Preis-Aktions-Beziehung des Bitcoin mit einem Zeitwert analysiert hatten, der darauf bezog, wie lange ein Anleger seine Münzen hielt. Bei Woos Experiment ging es darum, Cumulative Value-Days Destroyed (CVDD) zu finden, eine Methode zum Nachverfolgen der gesamten zerstörten Wertzeit, als ein Inhaber den Besitz von Bitcoin an einen anderen Besitzer übertrug. Auf der anderen Seite konzentrierte sich Puell auf das Finden des übertragenen Preises und des ausgeglichenen Preises, indem der Münzvorrat als eine der wichtigsten Messgrößen verwendet wurde.

Nachdem Woo und Puell diese Messungen in eine mathematisch jargonierte Mischung gebracht hatten, fanden sie ihre "genaue" Version von Bitcoin-Bottoms als Ausgabe. Oder zumindest die Spanne, in der die maximale Akkumulation an der Spitze eines Abwärtstrends der Bitcoin-Preise stand.

Die experimentellen Ausgaben

Die CVDD-Produktion kam den jüngsten Bitcoin-Preisunterständen zu nahe, was darauf hindeutet, dass Woo erfolgreich eine Formel entwickelt hat, um potenzielle Preistiefen in der Zukunft vorherzusagen. Obwohl das Experiment noch in Arbeit war, deutete die zu gute Richtigkeit zwischen Bitcoin-Preisaktion und CVDD darauf hin, dass sich Woos Studie in die richtige Richtung bewegte.

Willy Woo, Bitcoin-Preis

Das CVDD-Experiment von Woo stimmt mit den jüngsten Bitcoin-Unterseiten | überein Quelle: Willy Woo

"Wenn sich Münzen von einem Investor zu einem anderen bewegen, trägt die Transaktion sowohl einen USD-Wert als auch einen Zeitwert, der sich darauf bezieht, wie lange der ursprüngliche Investor seine Münzen aufbewahrt hat", erklärte Woo. "CVDD verfolgt die kumulierte Summe dieser wertzeitbedingten Zerstörung, wenn sich Münzen von alten zu neuen Händen als Verhältnis zum Marktalter bewegen."

Auf der anderen Seite wurden die während des Experiments zum übertragenen Preis erzielten Ergebnisse vom erzielten Preis abgezogen. Das Ergebnis war ein ausgewogener Preis, gemessen an der Differenz zwischen zwei gleitenden Durchschnitten der langfristigen Bitcoin.

bitcoin preis

Das Experiment "Transferred Price" von Puell verwendet die Versorgungsobergrenze, um die Preisuntergrenze zu bestimmen Quelle: David Puell

"Es ist selbstverständlich, dass dies sowohl bei der Berechnung als auch bei der Visualisierung an Delta-Preis erinnert", schrieb Puell. „Wir glauben, dass Delta Price eine technische Analyse für Balanced Price ist. Ersteres scheint beweglich genug zu sein, um exakte Tiefpunkte - die "Dochte" - zu fangen, während letzteres die volle Akkumulationsstufe vor dem Bullenlauf erreicht und den kurzen Moment, in dem der Preis darunter bleibt, als "Kapitulation" definiert.

Beweisen diese Experimente die Bullishness von Bitcoin?

Bei der Analyse von CVDD- und Transfered-Price-Experimenten aus der Linse eines Händlers kann man feststellen, dass sich die Ausgabe an die Bitcoin-Preisaktion angepasst hat. Es war keine Methode, um das bullische Potenzial von Bitcoin zu untersuchen. Im Gegenteil, sie waren eher eine Methode, mit der Trader Bottoms vorhersagen und ihre Positionen entsprechend anpassen konnten. Und das taten sie.

"CVDD hat den historischen Bitcoin-Preis mit bemerkenswerter Genauigkeit erreicht", bestätigte Woo. Puells Experiment zeigte auch das gleiche - eine genaue Beziehung zwischen den Bitcoin-Preisstützen und den ausgewogenen Preisergebnissen.



Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE