Der Versuch, Kryptowährung zu verbieten, hat indische Blockchain-Firmen beunruhigt - Economic Times

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

BENGALURU: Ein Branchenbericht über den indischen Blockchain-Sektor hat Bedenken hinsichtlich eines Entwurfs eines Vorschlags der Regierung zum Verbot der Kryptowährung und zur Regulierung digitaler Währungen geäußert, der auf frühere Kritik von Interessenvertretern der Branche und Unternehmern zurückgeht.

Nach dem noch zu veröffentlichenden Bericht von Blockchained India sind illegitime Transaktionen, Steuerhinterziehung und mangelndes Talent einige der anderen kritischen Probleme, die die Kryptowährungs- und Blockchain-Industrie hauptsächlich aufgrund fehlender Vorschriften belasten.

Ein Regierungsbeamter teilte ET im April mit, dass der Entwurf des Gesetzes über das Verbot von Kryptowährungen und die Regulierung der offiziellen digitalen Währungen 2019 an die zuständigen Abteilungen verteilt wurde.

In Medienberichten der vergangenen Woche wurde darauf hingewiesen, dass das Halten, Verkaufen oder Handeln mit Kryptowährungen wie Bitcoin 10-Jahre im Gefängnis nach sich ziehen könnte. Eine Auskunftsanfrage des Blockchain-Anwalts Varun Sethi ergab jedoch, dass die Reserve Bank of India kein solches Rundschreiben herausgegeben hatte. Sie habe auch keine Mitteilung der Regierung zu einem solchen Entwurf erhalten. "Es wurde noch keine offizielle Ankündigung abgegeben, und es wird einige Zeit dauern, bis ein solcher Entwurf zum Gesetz wird, insbesondere wenn er für die neue Regierung keine politische Priorität hat", sagte Anirudh Rastogi, geschäftsführender Gesellschafter der Anwaltskanzlei Ikigai.

Nischal Shetty, CEO von Mumbaibased Cryptocurrency Exchange WazirX, sagte, dass die "Internet and Mobile Association of India versucht, die Vorschriften mit der neuen Regierung zu besprechen, aber es wird einige Zeit dauern".

Menschen, die in diese Vermögenswerte investieren, waren am stärksten betroffen, da sie sich nicht sicher sind, was auf regulatorischer Ebene geschieht.

Block

Laut einem Bericht von Incrypt beliefen sich die indischen VC-Investitionen im Blockchain-Sektor auf magere 5.3-Millionen-Dollar bis heute, verglichen mit 2-Milliarden-Dollar in Blockchain-Aktiengeschäften weltweit oder den 20-Milliarden-Dollar, die über die ICO-Route aufgebracht wurden.

Um das Problem der Steuerhinterziehung zu lösen, könnte die Regierung mit Kryptowährungsbörsen zusammenarbeiten, um Transparenz zu schaffen, sagte Akshay Aggarwal, CEO von Blockchained India, einer Organisation mit 20,000-Mitgliedern. Alle legitimen Kryptowährungsbörsen wären bereit, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, fügte er hinzu.

Branchenkenner erwarten von der Regierung in diesem Jahr keine größeren Ankündigungen für die Branche. Sie kann jedoch Gespräche mit Experten aufnehmen, um ihre Bedenken auszuräumen. Ein Fall über das Verbot von Kryptowährung, das Anfang März vor dem Obersten Gerichtshof verhandelt werden sollte, wurde auf die zweite Juliwoche verschoben.

Letzte Woche berichtete ET, dass eine indische Delegation kürzlich öffentliche Blockchain-Aktivitäten in der schweizerischen Stadt Zug studiert hat und erwartet, dass sie politische Änderungen empfiehlt, um einen ähnlichen Rahmen im Land einzuführen.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE