Megan Kaspar Innovation der Modebranche durch Blockchain – Haute Living

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Megan Kaspar
KLEID: Fendi, hier shoppen
RING (rechts): Cartier, hier shoppen
RING & ARMBAND: Bvlgari, hier shoppen

MEGAN KASPAR STEHT AN DER SPITZE DER SICH SCHNELL ENTWICKELNDEN BLOCKCHAIN-INDUSTRIE, ALS EINE DER FÜHRENDEN FRAUEN, DIE DURCH MODE EINEN GROSSEN UNTERSCHIED IM RAUM MACHEN.

VON ADRIENNE FAUROTE
FOTOGRAFIE ALBERTO GONZÁLEZ
FRISEUR MARCO NORMA & VIOLA TAMBURI, ROSSANO FERRETTI
Make-up-Künstler CESAR FERRETTE & SIDNEY JAMILA
MANIKURISTIN LISA KON

DIES IST DAS ERSTE DIGITALE FASHION COVER VON HAUTE LIVING; DIGITAL GEKLEIDET VON DRESSX. 

Es ist der Morgen unseres Interviews, und eine Benachrichtigung über die aktuelle Schlagzeile liest sich über meinen Telefonbildschirm: „Auf Wiedersehen, Staples Center. Hallo, Crypto.com-Arena.“ Die Nachricht würde bald als einer der größten Namensvereinbarungen in der Sportgeschichte gelten, da Crypto.com in einem 700-Jahres-Deal mehr als 20 Millionen US-Dollar für die Namensrechte des legendären Veranstaltungsortes in der Innenstadt von Los Angeles bezahlte. Ein Moment, in dem Millionen auf der ganzen Welt das universelle Gefühl teilten, dass diese neue Welt der Krypto tatsächlich hier ist, um zu bleiben. 

Doch für Megan Kaspar, diese Nachricht ist nicht schockierend; diese Nachricht ist sie weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird.. Kaspar ist seit fast zehn Jahren führend in einer der am schnellsten wachsenden globalen Industrien.  Als Mitbegründer und Geschäftsführer von Magnetisch, eine private Krypto- und Blockchain-Investitions- und Inkubationsfirma, hat sie in über 50 digitale Assets und Blockchain-Unternehmen im Frühstadium investiert – was letztendlich ihre unerschütterliche Überzeugung offenbart, dass dies nicht nur die Zukunft ist; es ist unsere Gegenwart und unsere Pflicht, etwas zu bewirken.

Das Betreten von Kaspars Universum ist beeindruckend. Kaspar lässt Sie sofort in ihre dynamische Arbeitswelt eintauchen, in der sie der Entwicklung von Krypto 20 Schritte voraus ist. Doch als sie anfing, sich im Raum zu versuchen, hatte auch sie ihre Vorbehalte. "Ähnlich wie die erste Reaktion der meisten Leute auf das Konzept der Kryptowährung, als ich 2010 auf Bitcoin aufmerksam wurde, hielt ich es für einen Betrug“, sagt sie. „Ich brauchte zwei oder drei Jahre, um den zugrunde liegenden Wert der Technologie, die Leistungsfähigkeit des Netzwerks und die Anwendungen der Technologie zu verstehen, die zahlreiche Probleme lösen. Mein erster „Aha-Moment“ war zwischen 2013 und 2014. Damals gab es noch weniger Kryptowährungsbörsen und das Handelsvolumen war extrem gering. Ich begann jedoch, eine Zukunft zu sehen, in der die Blockchain-Technologie schließlich alle Daten generieren, erfassen, speichern und verbreiten würde und Kryptowährung einen Ersatz für physisches Fiat darstellen würde – während sich die Welt in Richtung vollständiger Digitalisierung und Dematerialisierung bewegt. Im Laufe der Zeit wurde mir immer klarer, wie diese Technologie die globalen Kapitalmärkte und die Finanzindustrie mit einer verbesserten, sicheren Technologieschicht verbessern könnte. Und da wurde mir klar, dass ich den Rest meiner Karriere in diesem Bereich verbringen würde.“

Während ihres Bachelorstudiums arbeitete Kaspar für ein Family Office mit Schwerpunkt Biotech. Dort bekam sie ihren ersten Einblick in die Branche. „Sie baten mich, Anlagemöglichkeiten in aufstrebenden Technologien außerhalb ihres traditionellen Anlagefokus zu erkunden“, sagt sie. „Ich kannte damals Krypto, insbesondere Bitcoin, und ich hatte das Bitcoin-Whitepaper gelesen, weil jemand, der mir sehr nahe stand, das Konzept von Bitcoin und der Bitcoin-Blockchain eingeführt hat. Sie nutzten es als eine Form der Internetwährung, um In-Game-Gegenstände zu handeln und zu verkaufen. Gaming war eine der frühesten Anwendungen von Bitcoin.“

Megan Kaspar
KLEID: Fendi, hier shoppen
SCHUHE: Christian Louboutin, hier shoppen
HALSKETTE, ARMBAND, RING (links): Bvlgari, hier shoppen
OHRRING & RING (rechts): Cartier, hier shoppen

Bildnachweis: Alberto González

megan kaspar
Scannen Sie den QR-Code, um das obige Fendi-Kleid mit AR anzuprobieren.

In den nächsten Jahren würde Kaspar der Branche näher kommen, sich schließlich einen Namen machen und ihren eigenen Entdeckungsweg beschreiten. „Um 2015, nach dem Ethereum-Crowdsale (ein bedeutender Meilenstein im Jahr 2014 für die Branche), ich hatte eine ziemlich gute Wissensbasis über  wie die Technologie funktioniert und was die Intelligenzschicht auf der Blockchain bedeutet – in Bezug auf die virtuelle Maschine von Ethereum“, erklärt Kaspar. „Das führte mich bald zu der Weitsicht, in der ich mir eine Welt vorstellen konnte, in der unsere digitalen Gegenstände und digitalen Assets – sei es in einem Spiel oder in zukünftigen Augmented-Reality-Anwendungsfällen – mithilfe von Smart Contracts auf einer Blockchain monetarisiert werden könnten.“

Eine kurze Anekdote zu virtuellen Assets: Anfang Oktober setzten wir uns virtuell mit Kaspar zusammen, und etwa 20 Minuten nach Beginn des Gesprächs enthüllte sie, dass ihre Ohrringe tatsächlich Augmented Reality (AR) NFT-Ohrringe waren. Und, Spoiler-Alarm, sie sehen extrem echt aus, da sie so programmiert sind, dass sie jede ihrer Bewegungen mit ihr synchronisieren; Wenn sie also den Kopf schüttelt, folgen die Ohrringe ganz natürlich ihrer Körperbewegung. Tatsächlich trug sie in unserem letzten Interview eine aufstrebende digitale Designerin, Alterrage. Kaspar war der erste Mensch, der trug Augmented Reality digitale NFT-Mode im Live-Fernsehen und überschreitet weiterhin die Grenzen der physischen, traditionellen Mode; Daher trägt sie für unsere Ausgabe diesen Monat nur digitale Kleidung.

Um besser zu verstehen, was es genau bedeutet, digitale Gegenstände zu besitzen, stellte Kaspar 101 der derzeit angesagtesten Begriffe im Raum zur Verfügung. Kaspar enthüllt, dass das Verständnis des Metaversums, bevor Sie sich mit NFTs (nicht fungiblen Tokens) befassen, die disruptiven Geschäftsmodelle der Blockchain-Technologie leichter konzeptionell machen kann. „Dieses Wort [Metaverse] breitet sich dieses Jahr überall aus, besonders nach der Namensänderung von Facebook in ‚Meta'“, sagt Kaspar. 

Die Menschen leben durch soziale Medien und Videokommunikationstools wie Zoom tatsächlich immer näher an das Metaversum heran. "Der metaverse ist ein digitales Ökosystem mit einer virtuellen Wirtschaft, in dem Benutzer interagieren, erleben, handeln und gemeinsam Werte generieren können“, erklärt Kaspar. „Ich denke, die wichtigste Nuance, die den Leuten nicht bewusst ist, ist der Unterschied zwischen zentralisierten und dezentralisierten Metaverse-Plattformen und -Anwendungen. Web2, die Version des Internets, mit der die meisten von uns heute vertraut sind, wird von Unternehmen dominiert, die zentralisiert sind und Dienste im Austausch für unsere personenbezogenen Daten anbieten, z. B. in Fortnite, Instagram, Youtube, VR-Chat. Web3 bezieht sich auf die dezentrale zugrunde liegende Technologie- und Plattforminfrastruktur auf Blockchains für einen größeren Benutzernutzen. Das ultimative Ziel von Web3 ist es, intelligentere, vernetztere und offenere Anwendungen und Websites zu erstellen. Bemerkenswerte Web3-Unternehmen wie BitClout, Decentraland, Newlife, und Rally Benutzern die Teilnahme zu ermöglichen, ohne die Privatsphäre und persönliche Informationen auf vertrauenswürdige und transparente Anwendungen aufzugeben. Web3-Metaversen sind keine Kopien der physischen Welt. Sie haben differenzierte Normen und Kulturen, die sich ständig weiterentwickeln und Barrieren und Grenzen überwinden, die unsere physische Welt begrenzen.“ 

„Es gibt auch Meta-Commerce“, ergänzt Kaspar. "Gleichzeitige Veränderungen in Kultur, Technologie und sozialen Online-Interaktionen formen eine digitale Wirtschaft, befähigen die Ersteller von Inhalten und bieten gleichzeitig neue Wege zur Schaffung von Wohlstand. Der Einsatz dezentraler Tools wie NFTs treibt kommerzielle Transaktionen auf Web3-Plattformen und schafft gleichzeitig Unterhaltungserlebnisse der nächsten Generation.“

Megan Kaspar
BEKLEIDUNG: Fendi, hier shoppen
SCHUHE: Jimmy Choo, shoppe hier
OHRRINGE, RINGE & HALSKETTEN: Tiffany & Co. (persönlich des Talents)
UHR: Cartier, shoppe hier die Tank Must Watch

Bildnachweis: Alberto González

Also, was genau ist ein NFT? Kaspar fasst es zusammen: „NFTs sind Smart Contracts auf einer Blockchain – das ist nur ein System zum Aufzeichnen von Informationen auf eine Weise, die es sehr schwierig oder unmöglich macht, sie zu ändern oder zu hacken (je nach Governance der Blockchain), die mit einer Art eindeutigen Code kodiert sind , einzigartige Daten, Informationen, Bilder oder Videos. Zum Beispiel könnte aus etwas so Einfachem wie Ihrem Führerschein ein NFT gemacht werden. Ein Großteil der NFTs und alle Top-NFT-Sammlungen wie Krypto-Punks, ArtBlocks, VeeFriends und der neueste Community-Trend, a Takashi Murakami Zusammenarbeit, RTFTK CloneXs lebe auf der Ethereum Blockchain. Andere Blockchain-NFT-Ökosysteme wie Solana und Avalanche wachsen jedoch.“ 

Und während jede Branche, von der Kunst bis zum Finanzwesen, NFTs anders angeht, dominiert Kaspar einen Sektor: die Mode.

Die Modebranche erwirtschaftet einen weltweiten Jahresumsatz von 2.5 Billionen US-Dollar (vor der Pandemie), und die Schönheitsindustrie erzielt durchschnittlich rund 5 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Kaspar glaubt, dass neue Produktkanäle und Geschäftsmodelle durch den Meta-Commerce von Web3 das Potenzial haben, die weltweiten Mode- und Schönheitseinnahmen in den nächsten zwei Jahrzehnten mindestens zu verdoppeln – so wie Web2 das Aufkommen des E-Commerce unterstützte (denken Sie an die Einkaufsmöglichkeiten von Instagram).

Für Kaspar ist dies erst der Anfang der Existenz und der Disruption der Mode im Raum. „Eine lauernde Chance  entsteht aus dem Blockchain-Ökosystem, und es ist massiv. Von den meisten übersehen, ist die Dematerialisierung und Digitalisierung der Mode ein schlafender Megatrend mit dem größten Potenzial für globale wirtschaftliche Störungen und positive Auswirkungen auf die Umwelt, neben der Finanzinfrastruktur.“ 

Megan Kaspar
MANTEL: Fendi, hier shoppen
OHRRINGE & HALSKETTE: Cartier, hier shoppen
RINGE & ARMBAND: Bvlgari, hier shoppen

Bildnachweis: Alberto González

„Wir stehen noch am Anfang des Verständnisses der Möglichkeiten der digitalen Modewirtschaft“, sagt Kaspar. „Der Luxussektor der Modebranche hat sich nur langsam an den Wandel hin zu E-Commerce und Social Media angepasst. Aber der aktuelle Metaverse-Trend of High-End-Hausmarken wie Balenciaga, D&G, Gucci, Burberry und Ralph Lauren haben AR-Anprobefunktionen, Kooperationen mit digitalen Artikeln und virtuelle Aktivierungen eingeführt. Die meisten Marken verstehen jedoch immer noch nicht vollständig die Leistungsfähigkeit von tragbarer digitaler Mode und den vollen Funktionsumfang, den NFTs bieten können. Für Marken wird es immer offensichtlicher, dass NFT-Modechancen nicht nur ein einmaliger Marketingkanal sind, sondern ein Produktkanal, der neue Einnahmequellen bietet.“ 

Diese neue Disruption, von der Kaspar spricht, geht über den typischen digitalen Bereich hinaus. Es umfasst Produktdesign, Produktion und Echtzeit-Anpassung, Marketing, Kundengewinnung und -bindung, Verkauf und Produktnutzung oder Wearability-Funktionen.

Die meisten Millennials, die Generation Z und die Generation Alpha leben bereits vollständig in Online-Eitelkeit und entdecken auf natürliche Weise Luxusmarken durch die zentralisierte Version des Metavers wie Fortnite, Roblox, IG und Snapchat. „Mode ist ein Teil der physischen Identität einer Person und natürlich ein Teil ihrer digitalen Identität. Viele Marken wie Gucci haben bereits digitale Kleidung in zentralisierten Spielen veröffentlicht“, sagt Kaspar. Im Jahr 2019 erzielte Fortnite, das über ein Free-to-Play-Geschäftsmodell verfügt, über 3.7 Milliarden US-Dollar an weltweiten Einnahmen aus dem Verkauf von digitaler Kleidung im Spiel. Man könnte argumentieren, dass Fortnite ein größeres Bekleidungsunternehmen ist als mehrere beliebte Luxusmarken, da es derzeit einen höheren Jahresumsatz als Prada, Burberry, Valentino und Versace erzielt.“ 

Kaspar entdeckte ihre Leidenschaft für die Modebranche zum ersten Mal, als Ende der 90er Jahre das DFÜ-Internet aufkam. Aufgewachsen in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen wurde das Internet zu ihrem Tor. „Ich bin mit High-End-Mode aufgewachsen“, sagt sie. „Ich habe Marken wie Louis Vuitton über das Internet entdeckt (Jahre später, im Jahr 2019, war Louis Vuitton die erste große Marke, die eine digitale Bekleidungskollaboration im Spiel startete). In meinem Leben gibt es so viele Überschneidungspfade zwischen Mode und Technologie.“ Tatsächlich wurde sie in ihrem letzten Highschool-Jahr zur modischsten gewählt. 

Megan Kaspar
JUMPSUIT: Fendi, hier shoppen
RING (rechts) & OHRRINGE: Cartier, hier shoppen
RING & ARMBAND: Bvlgari, hier shoppen

Bildnachweis: Alberto González

Einer der spannendsten Aspekte dieser Bewegung ist für Kaspar die Demokratisierung der Modebranche, die jedem Zugang zu einer einst exklusiven Branche verschafft. „Stellen Sie sich einen aufstrebenden Designer oder Künstler in Ghana mit Zugang zu einem Gerät und WLAN vor; sie brauchen eigentlich keinen Zugang mehr zu Startkapital, um sich in der Mode zu engagieren“, erklärt Kaspar. „Sie können 3D-Modeartikel digital über eine App erstellen und ihre Modeartikel in Augmented Reality veröffentlichen, wo Menschen können sie kaufen und verwenden. Apps wie FLUG Bieten Sie diese Dienstleistungen zusammen mit der On-Demand-Fertigung einzelner Artikel und dem Direktversand an. 

„Jeder kann technisch eine Bekleidungslinie mit diesen Fähigkeiten entwerfen“, sagt sie. „Dies befähigt einen großen Teil unserer Bevölkerung. Ähnlich wie Web2 mir Zugang zur Welt der High-End-Luxusmode verschaffte, haben wir jetzt Web3, das den Menschen Zugang zu Mode auf eine Weise ermöglicht, die nicht möglich war – und das ist so eine schöne Sache.“

Aber das ist nur mit bei einem wie die Modebranche am Wandel teilhaben kann. 

Andere wichtige Faktoren wie die Reduzierung der CO10-Emissionen spielen eine bedeutende Rolle. „Ich freue mich zwar über das Aufwärtspotenzial der Modebranche, aber es spielen auch eine große ESG- und soziale Verantwortung eine Rolle“, erklärt Kaspar. Die Modeindustrie ist zweifellos eine der umweltschädlichsten Industrien weltweit und macht XNUMX Prozent unseres COXNUMX-Fußabdrucks in Bezug auf die globalen Emissionen aus, was mehr ist als alle internationalen Flüge und die Seeschifffahrt zusammen. Die Entwicklung ins Digitale mit der Dematerialisierung als Trend ist also mehr als wirkungsvoll.  

„Die Schnittmenge der digitalen FaShion mit der traditionellen Modeindustrie bietet die Möglichkeit, den COXNUMX-Fußabdruck zu reduzieren — angefangen vom Übergang zu digitalen Mustern und 3D-Anproben bis hin zur Erstellung vollständig digitaler Kollektionen und Metaverse-nativer Modenschauen (wie die allererste digitale Fashion Week im März dieses Jahres in Dezentral durch UNXD) zum Prozess der Herstellung, des Vertriebs, des Verkaufs und der Verwendungg Mode und Bekleidung. Digitale Mode bietet bestehenden Marken die Möglichkeit, am Meta-Commerce teilzunehmen und gleichzeitig ihren Einfluss auf die Umwelt zu verbessern. Durch die stärkere Konzentration auf digitale Produktlinien werden viele dieser umweltschädlichen Praktiken verschwinden“, fügt sie hinzu.

Als Gesellschaft gehen wir von einer 2D-"Heads-down"- zu einer 3D-"Heads-up"-digitalen Realität über, die sowohl immersiv als auch erfahrbar ist. „Dieser technologische Wandel wird durch die Dematerialisierung von Produkten, von Kleidung, Schuhen, Handtaschen, Accessoires bis hin zu Schönheit und Make-up, tiefgreifende Auswirkungen auf die Mode-, Einzelhandels- und Schönheitsindustrie haben“, sagt Kaspar. „Es wird gesagt, dass 40 Prozent des westlichen Kleiderschranks ungetragen bleiben. Eine unendliche Menge an digitaler Kleidung und Accessoires kann existieren, ohne unseren Planeten negativ zu beeinflussen.“

Es kommen auch neue, konkurrenzfähige Treiber ins Spiel. „Ein störendes Merkmal der Digitalisierung von Luxusmode ist die Möglichkeit, Artikel als Sicherheiten in der Blockchain zu verwenden“, sagt sie. „Außerdem hat ein NFT-Gaming-Konzept namens Play-to-Earn einen neuen Mehrwert für die Benutzer geschaffen. In der Mode werden wir Marken sehen, die Wear-to-Earn- und Own-to-Earn-Modelle als Marketing- und Sponsoring-Strategien übernehmen, mit denen Influencer Verbraucher zum Tragen der digitalen Artikel anregen können.“ Auf dieses neue Modell wird sich verlassen Augmented Reality (AR) Technologie in traditionellen und sozialen Medien. 

„Heute sind aufkommende Versionen von AR Digitals verfügbar, wie z. Ersteller und Marken von Social-Media-Inhalten beginnen, den Anwendungsfall für AR-Wearables zu verstehen. Modemarken müssen beispielsweise keine physischen Produkte mehr an Influencer oder Drehorte versenden“, sagt Kaspar.

Sie hat recht. Für unser Covershooting haben wir Geschichte geschrieben. Vorbei sind die Zeiten, in denen mehr als 20 Kleidungsstücke in die ganze Welt verschickt wurden. Bei unserem Cover-Shooting trug Kaspar ein enganliegendes, komplett schwarzes Outfit von Kim Kardashians Skims Sammlung, um die Bilder digital zu bekleiden. „Kims Skims-Linie ist perfekt, um digitale Mode von Metaverse zu überlagern und darüber zu schichten. Ob für Fotoshootings, Videodrehs oder im Alltag um digitale 2D- oder 3D-Mode zu überlagern, die Near-Skin-Linie ist ideal. Historisch gesehen war Kardashian an der Spitze der Mode, daher war es für mich keine Überraschung, als ich ihre Skims-Linie als perfekte Passform für aufgezwungene erweiterte und digitale Mode entdeckte.“ sagt Kaspar.

Megan Kaspar
KLEID: Fendi, hier shoppen
SCHUHE: Manolo Blahnik
OHRRINGE: Dolce & Gabbana
HALSKETTE & ARMBAND: Bvlgari, hier shoppen

Bildnachweis: Alberto González

megan kaspar
Scannen Sie den QR-Code, um das obige Fendi-Kleid mit AR anzuprobieren.

DRESSX digital gekleideter Kaspar in Fendi, indem Sie ausgewählte Looks digitalisieren und die digitale Kleidung auf jedem Foto maßschneidern. Der Prozess wurde extrem rationalisiert und einen Präzedenzfall für neue Industriestandards geschaffen. „DRESSX ist der weltweit größte digitale Modeshop und richtet sich an Gen Z und Millennials, die eine neue Einkaufslösung verlangen – digital und nachhaltig. Ich sehe sie als die Net-a-porter des Metaversums. Die Plattform bietet digitale Schneiderei als Service und einen Metaschrank mit ausschließlich digitaler Kleidung und Accessoires, bei denen es sich um AR-NFT-Wearables handelt.“ erklärt Kaspar. DRESSX digitale Mode wurde in vorgestellt Vogue Singapur, Vogue Geschäft, WWD, Forbes, Financial Times und Yahoo! Finanzen. Kaspar fuhr fort: „Die Gründer, Natalia Modenova und Daria Shapovalova, sind eine mächtige Naturgewalt. In nur etwas mehr als einem Jahr ist das von Frauen geführte, von Frauen gegründete Metafashion-Unternehmen führend bei AR-Anproben und NFT-Wearables.“ 

Das Cover selbst symbolisierte eine branchenverändernde Art und Weise, wie Marken Mode vermarkten und die Marketingmöglichkeiten weiter erkunden können, von der AR-Anprobe in Echtzeit zum Kauf des Artikels oder zum Erstellen von Inhalten bis hin zu einem vollständig digitalen QR-Code für den sofortigen Zugriff auf den Artikel und die weitere Markenentdeckung. 

Die Möglichkeit ist grenzenlos. „Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Modebranche in den nächsten 20 Jahren verdoppeln wird, und sie hat das Potenzial, im digitalen Bereich weit darüber hinauszugehen. Über die neuen, disruptiven Marketing- und Produktkanäle hinaus wird den Verbrauchern die Möglichkeit geboten, ein Vielfaches mehr an Modeartikeln in einem digitalen Schrank zu haben und diese ständig zu ändern“, sagt Kaspar. 

Kaspar ist Gründungsmitglied von Rotes DAO, die allererste auf Mode ausgerichtete DAO, um an neuen Gelegenheiten im Mode- und Schönheitsbereich zu partizipieren und in diese zu investieren. EIN DAObezeichnet, oder dezentralisierte autonome Organisationen, ist ein neuer Weg, um eine Unternehmensstruktur auf einer Blockchain zu bilden, die eine Vielzahl von Eigenschaften bietet, die traditionelle Geschäftsstrukturen nicht können. DAOs haben eine hive-mind-ähnliche Struktur, bei der alle Mitglieder beitragen und Entscheidungen auf Grundlage von Abstimmungen getroffen werden, die im Fall von Red DAO nach dem Kapitalbeitrag jedes Mitglieds gewichtet werden. Kaspar teilt mit: „Die Struktur kann ähnlich wie bei der Gründung von Red DAO verwendet werden, oder für einen einzigen Zweck, wie den Kauf eines Baseballteams. Persönlich bevorzuge ich die DAO-Struktur aus drei Gründen, aber der wichtigste ist die vollständige und transparente Unternehmens-Onchain-Finanzen und -Governance. Die Tatsache, dass alle Unternehmensaktivitäten, wie etwa Änderungen der Unternehmenssatzung oder Investitionsentscheidungen, in einer Blockchain abgestimmt, ausgeführt und aufgezeichnet werden, bietet eine vertrauenswürdige Umgebung und schützt gleichzeitig potenzielle skrupellose Aktionäre vor skrupellosen Aktivitäten. 2022 könnte leicht das Jahr der DAO im Krypto-Sektor werden.“   

Megan Kaspar
KLEID: Fendi
SCHUHE: Jimmy Choo, shoppe hier
OHRRINGE, RINGE & HALSKETTEN: Tiffany & Co. (persönlich des Talents)

Bildnachweis: Alberto González

Tatsächlich ist Red DAO für den bisher teuersten Verkauf eines Fashion-NFT verantwortlich, nämlich den von Dolce & Gabbana Doge Crown von UNXD. Red DAO kaufte für 423.5 WETH (im Wert von 1.8 Mio. 

Collezione Genesi von Dolce & Gabbana war der weltweit erste Couture-NFT-Drop einer Luxusmarke, der ein mehrgleisiges Angebot umfasste: die physische Mode, die an eine digitale Version gebunden ist, und reine digitale Mode, die beide Erlebnisse einschließlich des exklusiven Zugangs zu privaten Couture-Events in Italien, eine private Tour durch das Dolce & Gabbana-Atelier und zweiwöchige Ausstellungen in mehreren Geschäften, in denen der Name des Sammlers ausgestellt war. Red DAO kaufte drei der neun Couture-NFT-Artikel, um am historischen Moment des Übergangs einer Luxusmodemarke in die Web3-Modewirtschaft teilzunehmen. 

„Die Modebranche erfindet sich neu und tritt in eine neue Ära der Luxusmode ein, die immersiv, interaktiv und erlebnisorientiert ist. Neue Projekte, die diese Attribute nutzen und kommerzielle Anwendungen im Metaversum entwickeln, erreichen Red DAO täglich“, gibt Kaspar zu. „Wir sind begeistert, im Zentrum der Revolution der digitalen Modewirtschaft zu stehen, einschließlich der Unterstützung aufstrebender digitaler Modedesigner wie Charlie Cohen, Stephy Fung, Max Salzborn, und Ravi Singh."

Das Potenzial der Modebranche in diesem Bereich ist größer, als wir uns jemals vorstellen können, und bietet enorme Chancen für die Zukunft. „Es ist kaum zu überschätzen, welchen Einfluss tragbare NFTs in diesem Jahrzehnt auf die Modebranche und die Welt haben werden. Dies bietet eine enorme Chance für Innovatoren in der Einzelhandels- und Modebranche. Die nächste Generation von Modeunternehmern wird eine Digital-First-Perspektive haben. Im Vordergrund stehen tragbare, digital erweiterte Mode-NFTs. Hier zahlt sich nicht nur der unendliche Gestaltungsspielraum aus, in dem die Grenzen der physikalischen Welt im Herstellungsprozess beseitigt werden.“

Wir können erwarten, dass weiterhin neue digitale Modeplattformen und Luxusmarktplätze wie DRESSX und UNXD entstehen, die auf Blockchain-Technologie aufbauen oder diese nutzen und digitale Waren anbieten, die nicht kopiert oder gefälscht werden können, aber sofort an jeden in großen Mengen gehandelt werden können globale Sekundärmärkte mit nachweisbarer Herkunft und Eigentum. 

Und Kaspar nennt es jetzt: Der große „Gateway“-Push wird durch tragbare Augmented Reality erfolgen, erleichtert durch augennahe tragbare Geräte. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Geräte innerhalb der nächsten fünf Jahre im Massenkonsumentenmarkt eingeführt werden und die Nutzung von Augmented Reality in unserem täglichen Leben ermöglichen. Milliarden von Verbrauchern werden von Smartphones und Tablets auf tragbare Technologien wie Brillen umsteigen. Wenn dieser Moment kommt, bewegen wir uns von einer „Heads-down“-Gesellschaft zu einer „Heads-up“-Gesellschaft und der Boom der digitalen Modewirtschaft mit breiteren und größeren Anwendungen in sozialen Medien und der sozialen Realität ist geboren“, sagt Kaspar. 

Megan Kaspar
PULLOVER & ROCK: Fendi, hier kaufen

Bildnachweis: Alberto González

Es ist kein Geheimnis, dass es schwer ist, diese Welt zu verstehen, aber wir leben in einer Welt, in der die Technologie in einem beispiellosen Tempo voranschreitet. „Auf unserem globalen Weg zu einer stark gerätegesteuerten Gesellschaft wird es für ikonische Marken immer wichtiger, erfolgreich im Web3 zu navigieren und zukünftige Generationen anzusprechen. Kinder verbringen mehr Zeit in digitalen Welten als in der physischen Welt und verbringen unzählige Stunden damit, das Aussehen ihres Avatars im Spiel zu perfektionieren, um ihre Klassenkameraden online zu beeindrucken“, sagte Kaspar, nachdem er darüber scherzte, wie unsere Kinder, ihre Kinder und so weiter über unsere Smartphones lachen werden. „Im Gegensatz dazu werden sie nach dem Mittagessen ganze Nachmittage damit verbringen, vor denselben Klassenkameraden keine mit Essen befleckte Kleidung zu tragen. Marken, die Produkte verstehen und liefern, die dem Wunsch der jüngeren Generation nach Personalisierung ihres digitalen Erscheinungsbildes entsprechen, werden die Disruption der Geschäftsmodelle des Meta-Commerce überleben.“ 

Da Kaspar an der Spitze dieser Bewegung bleibt, hat sie eine wertvolle Lektion gelernt, die ihre Karriere katapultiert hat: „Ich habe gelernt, dass es sehr gewinnbringend ist, neugierig zu sein. Ich habe gelernt, dass Sie Informationen, die Ihnen gegeben wurden, nicht abtun sollten, egal aus welcher Quelle. Regelmäßig  Vorkommnis höre ich Leute sagen, dass sie glauben, dass sie zu spät sind und sie vor zwei Jahren in den Raum hätten investieren sollen oder wann immer sie zum ersten Mal auf die Krypto-Anlageklasse aufmerksam gemacht wurden. Aber das ist die übliche Denkweise der meisten Menschen, wenn sie etwas hören, das nicht mit ihrem unmittelbaren Glaubenssystem übereinstimmt – sie lehnen es ab. Und wenn Sie Dinge ablehnen, können Sie Chancen verpassen.“ 

Neugierig zu bleiben und eine neutrale Denkweise zu haben, hat Kaspar Türen geöffnet, von deren Existenz sie nie wusste, dass sie existiert. Heute ebnet Kaspar den Weg für Generationen von Frauen in der Branche und sprengt jede gläserne Decke, die ihr in den Weg kommt. „Ich habe jahrelang in einer von Männern dominierten Branche gearbeitet, aber jetzt arbeite ich mit einigen der hochwertigsten, intelligentesten Frauen aus der ganzen Welt zusammen, die an diesem Bereich teilnehmen. Die Verschmelzung von Mode und Blockchain hat dies möglich gemacht, und das motiviert mich, weiterhin zur Begeisterung beizutragen, die in . entsteht Metamode" 

Um an der Spitze einer Branche zu stehen, die in einem Bereich jenseits des Normalen und mit hoher Geschwindigkeit operiert, findet Kaspar Wege, durch tägliche Meditation, Spaziergänge in der Natur und Erinnerungen an sich selbst, worum es bei den Kernprinzipien der Blockchain schon immer ging, auf dem Boden zu bleiben. „Das Ethos der Blockchain ist diese offene, dezentralisierte Welt, und es ist das neue Paradigma; wohingegen das Paradigma der alten Generation ein zermürbender, wettbewerbsorientierter Raum mit weniger Möglichkeiten und Eifersucht in Hülle und Fülle ist. Die Blockchain-Welt ist eine riesige, freie, offene Umgebung, in der jeder die Möglichkeit hat, in einem unterstützenden Ökosystem Wert für sich selbst zu schaffen und zu generieren. Und wir stehen ganz am Anfang, in einem frühen Stadium – es ist noch extrem klein. Die Größe der gesamten Anlageklasse, etwas mehr als 2 Billionen US-Dollar mit der Möglichkeit, ein Vielfaches darüber zu erreichen, hält mich motiviert und hoffentlich für eine positive und integrative Zukunft für alle. Ich halte einen fokussierten Nordstern auf eine tiefe Verbindung zum Ethos der Blockchain-Technologie, bei der das Leben aller durch die Reichweite und den breiteren Zugang zu Empowerment bereichert werden kann.“ 

Megan Kaspar
KLEID: Fendi, hier shoppen
OHRRINGE & HALSKETTE: Cartier, hier shoppen
RINGE & ARMBAND: Bvlgari, hier shoppen

Bildnachweis: Alberto González

MEGAN KASPAR
Scannen Sie den QR-Code, um den Fendi-Cover-Look mit AR anzuprobieren.

 

 

 

 

 

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE