Mark Karpeles, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Mt Gox, hat die meisten Anklagen in wichtigen Bitcoin-Fällen freigesprochen

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Mark Karpeles, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Mt Gox, hat die meisten Anklagen in wichtigen Bitcoin-Fällen freigesprochen

Der französische Geschäftsmann Mark Karpeles war Inhaber und CEO von Mt. Gox war einst die größte Kryptowährungsbörse der Welt. Das in Japan ansässige Unternehmen wurde in 2014 implodiert, nachdem es Bitcoin im Wert von fast 500 Millionen Dollar verloren hatte, das Anlegern gehörte.

Die Staatsanwälte in Tokio hatten Karpeles wegen einer Reihe von Anklagen, darunter Veruntreuung und schweren Vertrauensbruch, angeklagt und forderten eine 10-Haftstrafe. Aber das Bezirksgericht Tokio hat Karpeles am Freitag nicht für die anderen Anklagen für schuldig befunden und eine Gefängnisstrafe für die Verurteilung wegen Fälschung erlassen. Das Gericht befahl ihm auch, einen Teil der Kosten der Verhandlung zu tragen.

Die Rechtssache Carlos Ghosn setzt Japans System der Geiselnahme von Geiselhaftigkeit in den Bann. auf dem Prüfstand

Karpeles, 33, wurde schuldig gesprochen, den Berg unrechtmäßig verändert zu haben. Die elektronischen Aufzeichnungen von Gox erhöhen fälschlicherweise die Bestände des Unternehmens um 33.5 Millionen. Er wurde zu 2 ½ Jahren Gefängnis mit einer 4-Haftstrafe verurteilt, was bedeutet, dass er keine Zeit verbringen muss, wenn er in den nächsten vier Jahren keine Straftat begeht.

Karpeles 'Freispruch zu den schwerwiegenderen Vorwürfen der Unterschlagung und des verstärkten Vertrauensbruchs war überraschend. Die Verurteilungsquote in Japan, nachdem die Staatsanwaltschaft Strafanzeige erstattet hat, liegt über 99%.

"Ich bin froh, wegen Unterschlagung und Vertrauensbruch als schuldig befunden zu werden", sagte Karpeles in einer Erklärung an CNN. "Ich werde mit meinen Anwälten diskutieren und entscheiden, wie mit der verbleibenden Anklage verfahren werden soll."

Er hatte seine Unschuld während des Prozesses aufrecht erhalten und beschuldigte einen Computerhack. Goxs Verlust von 850,000-Bitcoins, die zu seinen Benutzern in 2014 gehören. Zu dieser Zeit war der riesige Kryptowährungsschatz etwa 470 Millionen wert.

Ehemaliger Berg Gox-Chef Mark Karpeles wurde in 2015 festgenommen.
Aber das Unternehmen, damals die weltweit größte Bitcoin-Börse, befand sich bereits vor dem angeblichen Hack in finanziellen Schwierigkeiten. Mt. Gox hatte Schwierigkeiten mit seinem Cashflow, nachdem US-Regierungsvertreter 5 Millionen von seinen Konten in 2013 beschlagnahmt hatten, weil sie angeblich auf Bankdokumenten gelogen hatten. Diese Summe war das 13-fache des Umsatzes, den das Unternehmen im größten Teil des Vorjahres erzielt hatte.

Der Verlust des massiven Vorrats an Bitcoins der Benutzer in 2014 stürzte in den Berg. Gox ging in die Insolvenz und ließ einige verärgerte 30,000-Anleger zurück.

Karpeles wurde in Tokio in 2015 festgenommen und verbrachte mehr als 11 Monate in Haft.

In einem Interview mit CNN im letzten Monat beschrieb er seine Zeit in Haft in Japan als einen „Albtraum“. Er sagte, die Polizei habe ihn für 50-Tage ohne einen einzigen freien Tag verhört, und er betrachtete es oft als schuldig, nur um die Tortur zu beenden .

Quelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE