Liechtenstein beschließt Token Act zur Ankurbelung des Kryptogeschäfts

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Liechtenstein beschließt Token Act zur Ankurbelung des Kryptogeschäfts

Liechtenstein beschließt Token Act zur Ankurbelung des Kryptogeschäfts

Eine der kleinsten, aber reichsten Nationen Europas, Liechtenstein, hat einen bedeutenden Schritt zur Klärung des regulatorischen Umfelds in seiner bereits kryptofreundlichen Zuständigkeit getan. Das Parlament des deutschsprachigen Fürstentums im Herzen Europas hat gerade ein Gesetz verabschiedet, das voraussichtlich noch mehr Krypto-Unternehmen auf sein Territorium locken wird.

Lesen Sie auch: Türkische Regierung friert über 3 Million Bankkonten ein

Umfassender Rechtsrahmen einstimmig verabschiedet

Am 3 Oktober stimmte der liechtensteinische Gesetzgeber einstimmig dem „Token and Trustworthy Technology Service Providers Act“ (kurz TVTG) zu, teilte die Regierung von microstate auf ihrer Website mit. Die Verabschiedung erfolgt, nachdem die Exekutive im Mai einen Antrag zur Schaffung eines speziellen Gesetzes genehmigt hat, das nun am 1. Januar 1, 2020 in Kraft tritt.

Mit dem neuen Gesetz ist Liechtenstein das erste Land, das die Token-Wirtschaft umfassend reguliert, wie die Regierung in ihrer Bekanntmachung feststellt. „Zum einen regelt das Gesetz zivilrechtliche Fragen in Bezug auf Kunden- und Vermögensschutz. Auf der anderen Seite wird eine angemessene Überwachung der verschiedenen Dienstleister in der Token-Wirtschaft eingerichtet “, weisen die Beamten darauf hin.

Liechtenstein beschließt Token Act zur Ankurbelung des Kryptogeschäfts

"Mit dem TVTG wird ein wesentliches Element der Finanzmarktstrategie der Regierung umgesetzt und Liechtenstein als innovativer und rechtssicherer Standort für Anbieter in der Token Economy positioniert", erläuterte Ministerpräsident Adrian Hasler, wie in der Pressemitteilung zitiert.

Liechtenstein will Klarheit in Bezug auf digitale Wertpapiere schaffen, fügt die Regierung hinzu. Die Regulierung der Tokenisierung verschiedener Rechte und Vermögenswerte ist der Schwerpunkt des Rechtsdokuments. Mauro Casellini, CEO von Bitcoin Suisse (Liechtenstein), sagte gegenüber BTC Echo: „Das TVTG schafft nicht nur Rechtssicherheit für alle Marktteilnehmer, sondern läutet auch eine neue Ära ein, die Token Economy.“

Das Kernkonzept des Gesetzes ist das sogenannte „Token-Container-Modell“, bei dem „der Token als Container für Rechte aller Art dient, unabhängig davon, ob es sich um Aktien-, Immobilien- oder Lizenzrechte handelt“, erklärt Thomas Nägele, dessen Die Anwaltskanzlei war eng in die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen eingebunden. Er ist der Ansicht, dass dieser umfassende Ansatz einzigartig für Europa ist, da er auch Token-Transfers regelt und sie mit dem Zivilrecht in Einklang bringt. Auf diese Weise sind Tokentransaktionen rechtlich vollständig definiert.

"Blockchain Law" zur Einbeziehung zukünftiger Technologien

Der TVTG-Gesetzentwurf wird im Allgemeinen auch als "Blockchain Act" bezeichnet. Er umfasst Blockchain-Technologien unter dem Begriff "TT-Systeme" oder "Transaktionssysteme, die auf vertrauenswürdigen Technologien basieren", wie das lokale Kryptoportal ICO.li feststellt. In dem Bestreben, den Anwendungsbereich so weit wie möglich zu erweitern, hat der liechtensteinische Gesetzgeber diese recht abstrakte Definition bewusst übernommen, um künftige Entwicklungen auf dem Gebiet und neue Generationen kryptobezogener Technologien einzubeziehen.

Liechtenstein beschließt Token Act zur Ankurbelung des Kryptogeschäfts

Das Token-Gesetz sieht auch Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vor, indem Dienstleister den Regeln und Vorschriften zur Sorgfaltspflicht unterworfen werden. Das alpine Fürstentum würde es nicht riskieren, bei diesem Aspekt Kompromisse einzugehen, da es hofft, ein wichtiger europäischer Fintech-Knotenpunkt zu werden. Das Land gilt als Teil des grösseren Schweizer Crypto Valley und beherbergt die Büros von mehreren Dutzend Unternehmen aus der Branche, darunter Unternehmen, die sich mit Krypto-Assets befassen.

Die Verabschiedung des Gesetzes ist wichtig, da Liechtenstein Mitglied der Europäischen Freihandelszone (EFTA) und im Gegensatz zur benachbarten Schweiz auch des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ist. Dies bedeutet, dass Kryptounternehmen mit Sitz oder Vertretung in ihrer Gerichtsbarkeit einen leichteren Zugang zum gemeinsamen europäischen Markt sowie die Kompatibilität mit den rechtlichen Rahmenbedingungen anderer Länder in der Region genießen können.

Erwarten Sie, dass andere europäische Nationen schnell in die Fußstapfen Liechtensteins treten und umfassende Vorschriften für den Kryptoraum erlassen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren unten.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.


Benötigen Sie eine zuverlässige mobile Bitcoin-Brieftasche zum Senden, Empfangen und Speichern Ihrer Münzen? Laden Sie eines kostenlos herunter von uns und dann zu unserem Bitcoin-Seite kaufen Hier können Sie Bitcoin schnell mit einer Kreditkarte kaufen.

Tags in dieser Geschichte
ACT, Annahme, Vermögenswerte, Rechnung, Blockchain-Gesetz, Krypto, Crypto Valley, Kryptoökonomie, Kryptowährungen, Regierung, Gesetz, Gesetzgebung, Liechtenstein, Parlament, Verordnung, Verordnungen, Rechte, Regeln, Schweiz, Token Act, Tokens
Lubomir Tassev

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Bulgarien, das sich manchmal an vorderster Front von Fortschritten befindet, die es sich nicht ohne weiteres leisten kann. Er zitiert Hitchens und sagt: „Ich bin Schriftsteller und nicht was ich tue.“ Internationale Politik und Wirtschaft sind zwei weitere Inspirationsquellen.

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE