Ich habe meine Ersparnisse in eine digitale Währung investiert. So habe ich alles verloren

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Ich habe meine Ersparnisse in eine digitale Währung investiert. So habe ich alles verloren

Im Herbst von 2017 hörte ich überall etwas über Kryptowährung - Nachrichten, soziale Medien, sogar in meinem örtlichen Friseursalon. Bitcoin war in weniger als einem Jahr von 900 auf 10,000 pro Münze angestiegen und machte aus frühen Investoren Millionäre. Ich war 37 und hatte noch nie in etwas investiert, geschweige denn in digitale Währungen, aber ich hatte das Gefühl, eine große Chance verpasst zu haben.

Ich fing an herumzulesen und war begeistert von Ethereum, einer Kryptowährung, die von einem Torontonier namens Vitalik Buterin mitbegründet wurde. Ethereums Einheiten, Äther genannt, können wie Bitcoin verwendet werden, um alles zu kaufen, von virtuellen Katzen bis zu Party-Drogen im dunklen Netz. Die Plattform selbst hat jedoch noch eine Reihe weiterer praktischer Verwendungszwecke. Tech-Entwickler können ihre Apps zum Verkauf anbieten, ohne von Gewinn bringenden Unternehmen wie Apple oder Google abhängig zu sein. Und Menschen können Ethereums „kluge Verträge“ auch nutzen, um unabhängige Geschäfte abzuschließen, wie der Idaho-Mann, der die Urkunde in sein Haus gepostet hat, um ohne teuren Anwalt oder Agenten zu verkaufen. Je mehr ich las, desto aufgeregter wurde ich nicht nur über das Potenzial, ernsthaft Geld zu verdienen, sondern auch über ein utopisches System, das außerhalb traditioneller Finanzstrukturen operiert.

Im Dezember von 2017 kaufte ich fünfeinhalb Ether zu je $ 900 und investierte $ 5,000. Als prekär angestellter freier Schriftsteller war dies eine große Sache. Ich habe mir selbst versprochen, nur einen einzigen Einkauf zu tätigen und die Preise für ein ganzes Jahr nicht zu überprüfen. Natürlich habe ich ständig nachgesehen. In den folgenden Wochen stieg der Wert von Ethereum auf fast 1,800, was bedeutete, dass mein 5,000 fast augenblicklich auf etwa 10,000 angewachsen war. "Willkommen in der wundervollen Welt der Kryptografie", sagte ein Freund, als ich meinen Unglauben ausdrückte. Ich kaufte wieder ein und fügte ungefähr 2,000 hinzu, was ich mir nicht leisten konnte, aber ich war übermütig.

Ich wurde ein Evangelist im Ethereum. Auf Partys predigte ich das gute Wort darüber, wie sich Ethereum nur verbessern würde, wenn Entwickler den Code verbessern würden und wie es Hunderte neuer Kryptowährungen gab, die die Plattform als Basis verwendeten. Es war ein Kryptowährungs-Mutterschiff! Ein Freund hat meinen Rat eingeholt, und mein Vater hat mich gebeten, auch 10,000 von seinem Geld zu investieren. Es tat gut, dass er meine Meinung ernst nahm. Um unser Geld zu investieren, benutzte ich eine in Vancouver ansässige Börse namens QuadrigaCX, die eine Anlaufstelle für den Kauf von Kryptowährung zu sein schien.

Als die Preise in die Höhe schossen, verspürte ich einen Ansturm von Möglichkeiten. Vielleicht habe ich einen Amazon in den Kinderschuhen entdeckt! Vielleicht ist es das, was passiert, wenn Sie eine nicht regulierte Börse haben! Vielleicht soll die Wirtschaft so funktionieren! Ich träumte davon, aus der Wohnung, die ich mit zwei Mitbewohnern geteilt hatte, auszuziehen und mein eigenes Haus oder vielleicht sogar ein Muskoka-Cottage zu kaufen.

Aber mit Crypto fallen die Preise so schnell wie sie steigen und oft ohne erkennbaren Grund. Genau das ist in frühen 2018-Versionen passiert. Sie fielen steil und prallten dann zurück, bevor sie wieder fielen. Ich verfolgte die Höhen und Tiefen mit Euphorie und Terror. Manchmal kaufte ich mir ein Bad und hoffte, einen Rabatt zu bekommen, weil die Anleger in Panik waren und zu früh verkauften. Insgesamt habe ich 8,000 von meinem eigenen Geld eingezahlt. Bis zum Jahresende sank der Preis auf 115 $, und meine Investition - in der Spitze fast 10,000 $ wert - war plötzlich einen miserablen 1,050 $ wert.

Frustriert hörte ich auf, auf mich zu achten, bis ich im Februar dieses Jahres versuchte, meine Gelder an der Quadriga-Börse einzusehen und feststellte, dass die Website nicht erreichbar war. Ich hatte ein sinkendes Gefühl in meiner Brust und ging zu Reddit, um zu sehen, was die Leute sagten. Der Konsens war, dass die Situation sehr, sehr schlecht war. Mir wurde klar, dass ich für meine Einkäufe keine einzige Quittung erhalten hatte. Mein Geld befand sich an einem Ort, der nicht mehr funktionierte und nicht an die reale Welt gebunden war. Bald wurde bekannt, dass der Besitzer von Quadriga, Gerald Cotten, gestorben war und anscheinend der einzige war, der über die Passwörter für den Zugriff auf die Gelder verfügte. Es wurde berichtet, dass Cotten die Börse zum Schutz der Anleger ohne gegenseitige Kontrolle massiv misshandelte. Insgesamt sind etwa 250 Millionen US-Dollar an Krypto entweder in der Falle oder vollständig verschwunden.

Ich wusste, ich musste meinem Vater die Neuigkeiten mitteilen. Seit wir uns eingekauft hatten, hatte er mich unbeschwert gefragt, wie sich unsere Investition entwickelt hatte. "Also, Dad, über unsere Investition ...", sagte ich nervös. "Es ist etwas wirklich Schlimmes passiert." Es war peinlich zuzugeben, dass sein $ 10,000 nicht nur gesunken, sondern verschwunden war. Ich war so arrogant gewesen. Er nahm die Neuigkeiten gelassen auf und versuchte, dass ich mich besser fühlte. Er schlug vor, dass wir eines Tages das Geld zurückerhalten könnten. Trotzdem fühlte ich mich schrecklich.

Ich weiß jetzt, dass ich meine Währung in einer unabhängigen digitalen Brieftasche hätte aufbewahren sollen. Aber weil ich so daran gewöhnt bin, dass sich kanadische Banken um mich kümmern, habe ich zu viel Vertrauen in Quadriga. Während ich dies schreibe, versuchen RCMP und FBI, das Quadriga-Debakel herauszufinden. (Die Ironie geht mir nicht verloren: Nachdem ich in eine dezentrale Währung investiert habe, die frei von staatlichen Vorschriften ist, verlasse ich mich darauf, dass die Regierung mein Geld zurückbekommt.) Heutzutage versuche ich, meine Ersparnisse mit hohen Zinsen wieder aufzubauen Konto und ein RRSP, und meine Fantasien von Wohneigentum sind bescheidener: eine Eigentumswohnung oder ein Einkommenseigentum außerhalb der Stadt, etwas, das über Jahrzehnte an Wert gewinnen wird, nicht über Wochen. Vielleicht revolutioniert Ethereum eines Tages das Finanzsystem, und wenn mir mein Friseur davon erzählt, schlucke ich mein FOMO und überprüfe meinen RRSP.

Jon Sufrin lebt als Schriftsteller in Toronto.


E-Mail-Einreichungen an memoir@torontolife.com

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE