Hillicon Valley: Trump Rails gegen "schreckliche Voreingenommenheit" beim White House Social Media Summit | Twitter von stundenlangem Ausfall heimgesucht | Google gibt zu, dass Mitarbeiter Aufzeichnungen von Smart-Geräten anhören

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Hillicon Valley: Trump Rails gegen "schreckliche Voreingenommenheit" beim White House Social Media Summit | Twitter von stundenlangem Ausfall heimgesucht | Google gibt zu, dass Mitarbeiter Aufzeichnungen von Smart-Geräten anhören

Willkommen im Hillicon Valley, dem Newsletter von The Hill, der alle wichtigen Informationen zu den technischen und Internetnachrichten von Capitol Hill bis Silicon Valley enthält. Wenn Sie es noch nicht getan haben, tragen Sie sich hiermit für unseren Newsletter ein LINK.

Herzlich willkommen! Folgen Sie dem Cyber-Team, Olivia Beavers (@olivia_beavers) und Maggie Miller (@magmill95), und dem Tech-Team, Harper Neidig (@hneidig) und Emily Birnbaum (@birnbaum_e).

TRUMPS SOZIALMEDIEN-GIPFEL: President TrumpDonald John TrumpKontroverse Plattform Gab kritisiert das Weiße Haus, weil es nicht zum Social-Media-Gipfel eingeladen wurde GOP-Senator: Die USA sollten die langfristige Beziehung mit Saudis Pelosi "neu bewerten" Berichten zufolge sagte Trump-Abgeordneter: "Wie war Ihr Name, Schatz?" MEHR Am Donnerstag prangerten die weltweit führenden Social-Media-Unternehmen an, er sei gegen ihn und seine Unterstützer voreingenommen, und versprachen, dass seine Regierung nach „regulatorischen und legislativen Lösungen“ zum Schutz der Redefreiheit im Internet suchen werde.

"Wir haben schreckliche Vorurteile, wir haben Zensur, als ob niemand Verständnis dafür hat oder niemand glauben kann", sagte er.

Trumps Äußerungen kamen auf dem umstrittenen „Social Media Summit“ des Weißen Hauses, der sich aus 250-Teilnehmern zusammensetzte, darunter hochrangige Verwaltungsbeamte und eine Menge rechtsextremer Social Media-Persönlichkeiten.

Trumps Social-Media-Gipfel stieß schon vor dem Start auf Zurückhaltung und Kontroversen, als Demokraten und führende Technologiegruppen ihn mit Kritik und Skepsis begrüßten.

Die Veranstaltung selbst bestand aus Diskussionsrunden und Diskussionen, gefolgt von einer langen und kurvenreichen Rede von Trump, die zu bestimmten Zeitpunkten als Wahlkampfrede abgehalten wurde, als er die wirtschaftlichen und handelspolitischen Errungenschaften seiner Regierung anpries. Der Präsident hat den Großteil der Rede damit verbracht, sich seiner eigenen produktiven sozialen Medien zu rühmen - er hat Hunderte Millionen Follower auf mehreren Plattformen und geht regelmäßig auf Twitter, um Neuigkeiten zu verbreiten und seine Feinde zu beleidigen.

Trump räumte auch ein, dass Social Media ein Segen für ihn auf dem Kampagnenpfad und im Oval Office war. Er sagte, dass Pressemitteilungen selten von sich aus aufgenommen werden, aber „wenn ich es in Social Media herausbringe, ist es wie eine Explosion“ und merkte das an Er hat beobachtet, wie die Anzahl seiner Anhänger gestiegen ist.

Was kommt als nächstes: Der Präsident kündigte an, dass er nächste Woche ein Treffen der Unternehmen im Weißen Haus einberufen wird, da Bedenken bestehen, dass sie routinemäßig rechte Perspektiven zensieren. "Wir werden ein großes Treffen für die Unternehmen einberufen, sie müssen hier sein", sagte Trump und fügte hinzu, dass er republikanische und demokratische Kongressmitglieder einladen wird, sich anzuschließen.

Das große Bild: Die eskalierende Kampagne des Weißen Hauses wird die Probleme der Technologieunternehmen noch verschärfen, die jahrelang die Behauptung der politischen Voreingenommenheit als unbegründet und ungerecht bestritten haben. Facebook, Twitter und Google, von denen keines zum Gipfeltreffen eingeladen war und in dem viel über Voreingenommenheit und die beispiellose Macht von Big Tech gesprochen wurde, lehnten es ab, sich zu dem Treffen zu äußern.

Lesen Sie hier mehr zum Gipfel.

FINGER GEGEN GEHIRN: Präsident Trump schimpfte am Donnerstag über seine Tendenz, in Tweets Tippfehler zu machen, und erklärte den Teilnehmern eines Treffens konservativer Social-Media-Persönlichkeiten im Weißen Haus, dass „die Finger nicht so gut sind wie das Gehirn“.

Trump witzelte, dass seine Tweets nicht so viral seien wie während seiner Präsidentschaftskampagne und früher in seiner Verwaltung, stellte jedoch fest, dass die Botschaften immer noch eine große Reichweite haben.

"Ich nenne Twitter eine Schreibmaschine ... weil sie automatisch auf Facebook und auf Instagram und im Fernsehen angezeigt wird", sagte Trump. „Mehr Fox als CNN. Wenn es etwas Schlimmes ist, ziehen sie es an. Wenn ich ein Rechtschreibabkommen habe, werden sie es anlegen.

"Irgendeine Art von Satzzeichenfehler, den sie gemacht haben", fügte er hinzu. „Also bin ich sehr, sehr vorsichtig. Eigentlich bin ich ein guter Zauberer, aber alle sagten, die Finger seien nicht so gut wie das Gehirn. “

Trumps Tweets sind oft mit Tippfehlern übersät. Der Präsident löscht normalerweise die Original-Tweets und gibt sie dann mit korrekter Rechtschreibung erneut heraus.

Lesen Sie hier mehr.

ES GIBT HIER NICHTS ZU SEHEN: Google bestätigte in einem belgischen Medienbericht, dass seine Mitarbeiter einige Audioaufnahmen hörten, die von seinen Smart-Geräten aufgenommen wurden.

Das Unternehmen teilte am Donnerstag in einem Blogbeitrag mit, dass es mit Hilfe von Auftragnehmern einige Aufzeichnungen studiert, um zu erfahren, wie seine Technologie „für eine Vielzahl von Sprachen, Akzenten und Dialekten funktioniert“.

VRT NWS veröffentlichte am Mittwoch eine Untersuchung, in der der belgische Sender Zugriff auf ein sicheres System erhielt, in dem Audioaufnahmen von Google Home-Geräten und der Google Assistant-App gespeichert sind. Die Verkaufsstelle fand viele Aufnahmen, die versehentlich aufgenommen wurden, ohne dass Benutzer ihre Geräte aktivierten.

In seiner Antwort am Donnerstag gelobte Google, das Leck der Audioaufnahmen der Benutzer zu untersuchen.

"Unsere Sicherheits- und Datenschutz-Reaktionsteams wurden für dieses Problem aktiviert und untersuchen, und wir werden Maßnahmen ergreifen", schrieb David Monsees, Produktmanager für die Google-Suche, im Blogbeitrag. "Wir führen eine vollständige Überprüfung unserer Sicherheitsvorkehrungen in diesem Bereich durch, um zu verhindern, dass sich ein solches Fehlverhalten erneut ereignet."

Monsees sagte jedoch, dass die Einstellung von Sprachexperten zum Studium der Aufzeichnungen notwendig sei, um die Produkte von Google zu verbessern. Und er betonte, dass es während des gesamten Prozesses mehrere Sicherheitsvorkehrungen gibt.

Lesen Sie hier mehr.

FRANCE DEFIES TRUMP ON TECH TAX: Das französische Parlament hat am Donnerstag eine Steuer auf Einnahmen von Internet-Giganten wie Google, Amazon und Facebook verabschiedet, obwohl die Trump-Administration eine Untersuchung angekündigt hat, ob es diskriminierend ist, berichtete Associated Press.

Die Gesetzgebung schreibt eine 3-Steuer auf die jährlichen Einnahmen von Technologieunternehmen vor, die mindestens 750-Euro pro Jahr verdienen und Dienstleistungen für Benutzer im Land erbringen, zu denen auch mehrere amerikanische Giganten gehören.

Der französische Senat schätzte, dass die Steuer in diesem Jahr 400 Millionen Euro und in 650 Millionen Euro einbringen könnte, so der AP.

US-Handelsvertreter Robert LighthizerRobert (Bob) Emmet LighthizerChinese, US-Verhandlungsführer, der die Details des Handelsabkommens präzisiert: Bericht Die Trump-Wirtschaft brüllt weiter Trump sagt, keine Diskussion über eine Fristverlängerung in chinesischen Handelsgesprächen MEHR Am Mittwoch kündigte eine Untersuchung an, um "festzustellen, ob es diskriminierend oder unvernünftig ist und den Handel der Vereinigten Staaten belastet oder einschränkt".

Die Untersuchung könnte als Vorstufe für die Einführung von Zöllen oder anderen Handelsmaßnahmen gegen Frankreich dienen.

Der Umzug der USTR erhielt überparteiliches Lob. Sens. Chuck GrassleyCharles (Chuck) Ernest GrassleyFrance verabschiedet trotz Ermittlungen der Regierung Trump eine Steuer auf Technologiegiganten Die Regierung Trump leitet Ermittlungen gegen den französischen Plan zur Besteuerung von Technologiegiganten ein. Der Druck steigt gegen die neue FOIA-Regel der EPA MEHR (R-Iowa) und Ron WydenRonald (Ron) Lee WydenFrance verabschiedet Steuer auf Technologieriesen trotz Untersuchung der Trump-Regierung Trump-Regierung leitet Untersuchung des französischen Planes zur Steuer auf Technologieriesen ein Harris, Schatz hat den höchsten Anteil an nicht-weißen Mitarbeitern unter den Senatsdemokraten MEHR (D-Ore.) Sagte, dass die französische Politik "zu Unrecht amerikanische Unternehmen auf eine Weise anvisiert, die US-Arbeitsplätze kostet und amerikanische Arbeiter schädigt."

Lesen Sie hier mehr.

GEGENÜBER DEN HÄTTERN: Beamte des Ministeriums für innere Sicherheit (Department of Homeland Security, DHS) verteidigten am Mittwoch vor einem skeptischen House-Panel den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie durch die Regierung, indem sie Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Genauigkeit als übertrieben herunterspielten.

Vertreter des Zoll- und Grenzschutzes (CBP) und der Verkehrssicherheitsbehörde (TSA) versuchten, den Gesetzgebern zu versichern, dass es nicht erforderlich ist, die erweiterten Programme der Agentur zur Gesichtserkennung in Flughäfen und Grenzgebieten einzuschränken.

"Dies ist kein Überwachungsprogramm", sagte John Wagner, der stellvertretende stellvertretende stellvertretende Kommissar des CBP-Außenministeriums, am Mittwochmorgen in einer Anhörung vor dem Ausschuss für Heimatschutz.

Wagner wiederholte die Zeile mehrmals und bestand auf einem späteren Austausch mit Rep. Al GreenAlexander (Al) N. GreenTrumps Ausschuss für Ernährungsrichtlinien sollte Nachhaltigkeit nicht ignorieren. Trump-Beamte verteidigen die Anwendung der Gesichtserkennung inmitten von Gegenreaktionen. Hillicon Valley: Rechtsbehelfsregeln Trump kann Menschen auf Twitter nicht blockieren Technische Giganten, die im Rahmen der kartellrechtlichen Untersuchung des Hauses aussagen sollen DHS-Set zum Grillen über Gesichtserkennungstechnologie | Commerce, um Verkäufe an Huawei MEHR zu ermöglichen (D-Texas), dass das von CBP als „Biometric Entry / Exit“ bezeichnete Face-Scanning-Projekt „absolut kein Überwachungsprogramm“ ist, als Green Bedenken äußerte, dass Amerikaner beobachtet werden, auch wenn sie nicht verdächtigt werden, irgendetwas falsch gemacht zu haben.

Die Anhörung enthüllte jedoch auch, wie die Gesetzgeber mit dem Problem zu kämpfen haben, und zeigte, wie es für Republikaner und Demokraten aussieht, ob die Bundesregierung umfassende und wachsende Fähigkeiten zur Gesichtserkennung aufrechterhalten sollte. Einige demokratische Mitglieder des Komitees gaben an, dass die CBP ihre Autorität übertrifft, während die Republikaner angaben, dass das DHS Zugang zu den von ihr geforderten nationalen Sicherheitsinstrumenten haben soll.

Lesen Sie hier mehr.

Die Welt stoppte das Drehen: Twitter schien am Donnerstagnachmittag einen weit verbreiteten Ausfall zu erleiden, was es zur neuesten Social-Media-Site macht, die in den letzten Monaten eine größere Störung erlitten hat.

Laut der Website Down Detector meldeten Benutzer in vielen großen Städten Probleme beim Zugriff auf Twitter.

Nach einer Stunde schien die Site für viele Leute wieder zu funktionieren. Das Unternehmen führte die Störung auf eine „interne Konfigurationsänderung“ zurück.

"Der Ausfall war auf eine interne Konfigurationsänderung zurückzuführen, die wir jetzt korrigieren", sagte Twitter auf seiner Systemstatusseite. "Manche Menschen können möglicherweise wieder auf Twitter zugreifen und wir arbeiten daran, dass Twitter so schnell wie möglich für alle verfügbar ist."

Twitter-CEO Jack Dorsey entschuldigte sich in einem Tweet für den Ausfall.

„Wir waren unten ... und kommen jetzt langsam wieder hoch. Es tut uns leid! Dankbar für unsere Betriebs- und Entwicklungsteams, dass sie uns wieder zum Fliegen gebracht haben “, schrieb er.

Lesen Sie hier mehr.

ICYMI: ES IST ALLES GUT: Die Kongressrepublikaner sind zuversichtlich, dass die 2020-Wahlen trotz heftiger Proteste der Demokraten sicher sein werden. Es muss noch mehr getan werden.

Die Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats erhielten am Mittwoch getrennte Briefings von hochrangigen Verwaltungsbeamten, in denen die Pläne zur Sicherung der 2020-Wahlen im Zuge der umfassenden Einmischung Russlands vor der 2016-Abstimmung dargelegt wurden.

Haus Minority Peitsche Steve ScaliseStephen (Steve) Joseph ScaliseRepublicans geben an, dass sie nach geheimen Briefings mit der Sicherheit der 2020-Wahlen zufrieden sind. Neuer CBO-Bericht treibt Kampf um Mindestlohn voran GOP-Senator drückt Instagram und Facebook wegen angeblicher Voreingenommenheit bei Inhaltsempfehlungen MEHR (R-La.) Erklärte gegenüber Reportern, dass die USA zwar "sehr wachsam" gegenüber den Wahlbedrohungen ausländischer Regierungen sein müssen, "die Behörden jedoch über die Werkzeuge verfügen, die sie benötigen, und ich bin zuversichtlich, dass sie die Bedrohungen angehen."

Sen. Lindsey GrahamLindsey Olin GrahamRepublicans geben an, dass sie nach geheimen Briefings mit der Sicherheit der 2020-Wahlen zufrieden sind. Overnight Energy: Trump droht mit Veto gegen Verteidigungsgesetz, das auf "für immer Chemikalien" abzielt Republikaner bilden Schutzkreise | Lindsey Graham macht die Medien für den Sturz des britischen Botschafters MORE verantwortlich (RS.C.), ein enger Verbündeter von Präsident Trump, der zuvor zusätzliche Gesetze zur Wahlsicherheit befürwortet hatte, zeigte sich „sehr beeindruckt“ von den Bemühungen der Regierung vor 2020.

„Sie alle sagten, der Präsident gebe ihnen jede Autorität, um die sie gebeten haben. Keine Störung durch das Weiße Haus “, sagte Graham.

Während keiner der beteiligten Verwaltungsbeamten mit der Presse sprach, bestätigten mehrere Gesetzgeber, dass sie bei den Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit sagten, dass sie kein zusätzliches Gesetz oder zusätzliche Mittel vom Kongress benötigten.

Vorsitzender des Heimatschutzausschusses des Hauses Bennie ThompsonVertreter von Bennie Gordon ThompsonTrump verteidigen die Verwendung von Gesichtserkennung, nachdem Republikaner nach geheimen Briefings mit der Sicherheit der 2020-Wahlen zufrieden sind Hillicon Valley: Rechtsmittel gegen Gerichtsentscheidungen Trump kann Menschen auf Twitter nicht blockieren | Technische Giganten, die im Rahmen der kartellrechtlichen Untersuchung des Hauses aussagen sollen DHS-Set zum Grillen über Gesichtserkennungstechnologie | Commerce, um Verkäufe an Huawei MEHR zu ermöglichen (D-Miss.) Sagte Reportern, dass die Beamten sagten, "die Mittel sind verfügbar, um die 2020-Wahlen zu sichern", und dass sie zu diesem Zeitpunkt nichts anderes vom Gesetzgeber brauchen.

Thompsons Amtskollege im Ausschuss, ranghöchstes Mitglied Mike RogersMichael (Mike) Dennis RogersTrump-Funktionäre verteidigen die Verwendung der Gesichtserkennung inmitten von Rückschlägen Die Republikaner geben an, dass sie mit der Sicherheit der 2020-Wahlen zufrieden sind, nachdem die DHS-Funktionäre wegen der Gesichtserkennungstechnologie MEHR informiert wurden(R-Ala.), Fügte hinzu, dass das Briefing "mir etwas Selbstvertrauen gab, dass sie darüber hinausgehen."

Die Wahlsicherheitsgesetze auf dem Capitol Hill sind seit Monaten in einer Pattsituation zwischen den Hausdemokraten und der GOP-Führung des Senats blockiert.

Mehrheitsführer im Senat Mitch McConnellAddison (Mitch) Mitchell McConnellDer Hill's Morning Report - 2020-Jitter trafen beide Parteien in den GOP-Bünden des Senats wegen des Alptraumszenarios für die Vorwahlen des Senats (R-Ky.) Hat sich gegen die Verabschiedung von Gesetzen zur Wahlsicherheit ausgesprochen und am Mittwoch die Erwartungen, dass die Unterrichtung die Kluft zwischen den Parteien überwinden könnte, weiter gesenkt und seine Kritik vor der Unterrichtung auf die Obama-Regierung konzentriert.

„Je mehr Obama gab, desto mehr nahm Putin. Wie wir alle wissen, war eine dieser Konsequenzen, dass Putin sich ausreichend ermutigt fühlte, sich in unsere 2016-Präsidentschaftswahlen einzumischen “, sagte McConnell.

Lesen Sie hier mehr.

EIN OP-ED ZUM ANKAUEN: Eine bessere Möglichkeit, kleine Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen

EIN LEICHTERER KLICK: Ich denke, ich werde es einfach tun mach es mir selber

Bemerkenswerte Links aus dem Internet:

Bürgermeister beschließen, Lösegeld zu zahlen (StateScoop)

- Bitcoin gleitet, nachdem der Fed-Vorsitz sagt, dass die Kryptowährung von Facebook "ernste Bedenken" aufwirft. (Die Washington Post)

-Anästhesiegeräte "anfällig für Hacker" (BBC)



Frequenz

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE