Google engagiert sich für die einfache Verfolgung der Leistung von Kryptowährung und veröffentlicht DataAssets für 6 More Coins

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Google engagiert sich für die einfache Verfolgung der Leistung von Kryptowährung und veröffentlicht DataAssets für 6 More Coins

Werbung

Im Rahmen seines BigQuery Public Datasets-Programms hat Google 6 im Februar neben Bitcoin und Ethereum sechs weitere Datenbestände auf den Markt gebracht. Dies sind Litecoin, Bitcoin cash, Zcash, Ethereum Classic, Dash und Dogecoin. Laut dem Suchmaschinenriesen wird die Plattform den Menschen einen Einblick in die Leistung dieser digitalen Assets geben.

Google veröffentlicht sechs weitere Datenbestände

In der Pressemitteilung wurden sechs weitere Datenbestände (Litecoin, Bitcoin cash, Zcash, Ethereum Classic, Dash und Dogecoin) veröffentlicht, die nun 8 ausmachen. Jedes dieser Ziele soll den Menschen ein besseres Verständnis der Kryptowährung vermitteln. Daher wird der Verlauf der Transaktionen angezeigt, die in der jeweiligen Blockchain aufgetreten sind.

Dementsprechend werden die Menschen analysieren, wie die Minen den Platz zuweisen, wenn diese digitalen Assets abgebaut werden. Die Plattform zeigt Benutzern auch die Häufigkeit an, mit der Kryptowährungsadressen wiederverwendet werden. Im Fall von Bitcoin wurde festgestellt, dass 91 Prozent der Transaktionsadressen eindeutig sind. Google hat hinzugefügt, dass jedes Datenelement alle 24-Stunden aktualisiert wird.

Fünf Kryptowährungen für dasselbe Schema wie Bitcoin

Nach Angaben des in den USA ansässigen Unternehmens haben Bitcoin, Bitcoin Cash, Dash, Dogecoin, Litecoin und Zcash das gleiche Schema, das einen Vergleich ihrer Transaktionen ermöglicht. Sie wiesen auch darauf hin, dass diese den gleichen Quellcode wie Bitcoin verwenden. Ethereum und Ethereum classic verfügen jedoch über ein separates Schema, da sie sich in einer anderen Blockchain befinden.

Google sagte auch, dass sie nach dem ersten Start des Datenbestands für Bitcoin herausfinden können, wie Menschen auf Daten zugreifen möchten. Daher wurden die vorhandenen Datenbestände entsprechend umstrukturiert. Daher konzentriert sich das aktualisierte Projekt jetzt auf Leistung und Komfort, um Abfragen schneller und kostengünstiger zu gestalten.

Allen Day, Anwalt für Google Cloud-Entwickler, der mit Forbes sprach, sagte:

Ich bin sehr daran interessiert zu quantifizieren, was passiert, damit wir sehen können, wo die echten legitimen Anwendungsfälle für die Blockchain liegen. So können die Leute das anerkennen und dann können wir zum nächsten Anwendungsfall übergehen und herausfinden, wozu diese Technologien wirklich geeignet sind .

Während Google in der Vergangenheit den Eindruck erweckt hat, dass es keine virtuellen Währungen unterstützt, und seine Haltung derzeit unsicher ist, haben sie sich immer noch in die Technologie der Blockchain eingemischt. BTCNN vom Januar 14, informiert über die Behauptung eines Dezentrums, Google habe Anzeigen mit dem Keyword Ethereum blockiert.

Quelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE