Französische Filmindustrie wird empfohlen, die Blockchain-Technologie einzuführen - BeInCrypto

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Der französische Produzent Dominique Boutonnat hat gerade einen Empfehlungsbericht an das Nationale Zentrum für Kinematographie (CNC) übermittelt. Der Bericht legt großen Wert auf die Blockchain-Technologie.

Wenn Sie an die Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie denken, fällt Ihnen die Filmindustrie nicht sofort ein. Ihre Relevanz ist jedoch klarer als Sie vielleicht erwarten.

Die Wertschöpfungskette des Filmemachens wird ständig mit Produzenten, Rechteinhabern und anderen kontrovers diskutiert, die ständig auf zuvor getroffene Vereinbarungen verzichten. Derzeit ist das Kräfteverhältnis verzerrt.

In einem neuen Bericht mit Empfehlungen des französischen Filmproduzenten Dominique Boutonnat wird die Blockchain-Technologie als Lösung für dieses Ungleichgewicht beschrieben. Ziel ist es, die gesamte Wertschöpfungskette klar abzubilden.

frankreich blockchain

Blockchain und Kino: Drei Empfehlungen

Boutonnat gibt in seinem neuen Bericht an die CNC drei eigenständige Empfehlungen in Bezug auf die Blockchain ab.

Die erste Empfehlung von Boutonnat ist die Neugestaltung des Kino- und Audiovisuellen Registers (RCA) in Bezug auf die Blockchain-Technologie. Die gesamte RCA sollte auf eine neue Plattform verlagert werden, argumentiert er. Dies würde schnellere Verarbeitungszeiten und eine modernere Datenbank ermöglichen und die Integrität der kompilierten Daten gewährleisten.

Zweitens empfiehlt Boutonnat, die Steuern für Theaterbesuche direkt zu zahlen. Diese Belege werden oft schlecht verwaltet und können die tatsächlichen Zuschauerzahlen verfälschen. Die Blockchain-Technologie würde es auch ermöglichen, diese Zahlen in Echtzeit zu sammeln - etwas, das in diesem Sektor dringend benötigt wird.

Drittens, so Boutonnat, könnte die Blockchain für eine seismische Verschiebung in der Wahrnehmung der Wertschöpfungskette in der Medienbranche verantwortlich sein. Wenn es zum Beispiel um Fernsehsendungen, Plattformen, physische Medien, Darsteller, Produzenten, Bühnenpersonal usw. geht, kann es schwierig sein, die Verteilung der Einnahmen zu konzipieren. Schlimmer noch, die vielen anwesenden Rechteinhaber machen dies zu einer besonders schwierigen Aufgabe - eine Aufgabe, die für die meisten Menschen oft mit einseitiger Verhandlungsmacht behaftet ist.

Der Filmproduzent Dominique Boutonnat empfiehlt die Einführung einer Blockchain durch das französische National Center for Cinematography, um die Registrierung zu verbessern, Steuereinnahmen in Echtzeit zu ermöglichen und eine klare Wertschöpfungskette aufrechtzuerhalten. Click To Tweet

Französisches Kino in der Blockchain

Intelligente Verträge können als Mittel dienen, um einen vertrauenswürdigen Wertnachweis für die gesamte CNC-Arbeit zu erzielen. Das Endergebnis ist mehr Transparenz, vereinbarte Aufzeichnungen und könnte die Investitionen insgesamt sogar steigern. Blockchain hat somit das Potenzial, die derzeitige schlechte Stromverteilung in der Film- und Fernsehproduktion zu verbessern - und gleichzeitig den gesamten Betrieb effizienter zu gestalten.

Glauben Sie, dass die CNC positiv auf die Empfehlungen von Boutonnat reagiert? Ist die Implementierung sinnvoll? Teilen Sie uns Ihre Gedanken unten mit.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE