Facebooks Waage ist ein Weckruf für die Aufsichtsbehörden, sagt die EZB-Politik

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Die Europäische Zentralbank (EZB) möchte, dass die Aufsichtsbehörden einen höheren Gang einlegen, wenn es darum geht, Regeln für große Technologieunternehmen zu entwickeln, die in den Finanzsektor einsteigen, wie Facebook und das Kryptowährungsprojekt Libra.

Laut einem Bericht von Bloomberg sagte das Vorstandsmitglied der EZB, Benoit Coeure, am Sonntag in Frankreich:

„Es kommt nicht in Frage, zuzulassen, dass sie für ihre Finanzdienstleistungstätigkeiten eine gesetzliche Lücke schließen, da dies einfach zu gefährlich ist. Wir müssen schneller vorankommen als bisher. “

Solche Projekte seien ein „nützlicher Weckruf für die Aufsichtsbehörden und Behörden“, sagte Coeure, da sie eine Reihe von Fragen aufwerfen und die Aufsichtsbehörden dazu bringen könnten, ihre Arbeitsweise zu verbessern.

Die Nachricht ist die neueste in einer Reihe von Berichten, die darauf hinweisen, dass globale Wachhunde besorgt sind, dass das Libra-Projekt in Kombination mit den Milliarden von Facebook-Nutzern eine Bedrohung für nationale Fiat-Währungen wie den Dollar darstellen könnte. Es gibt zusätzliche Bedenken hinsichtlich der möglichen Verwendung von Libra bei der Geldwäsche, wenn diese nicht korrekt geregelt wird

Einige US-Gesetzgeber streben sogar an, die Entwicklung der Kryptowährung einzufrieren, und verschiedene Regierungsbehörden werden diesen Monat Anhörungen abhalten, um das Projekt zu erörtern.

Wachhunde in Ländern wie Frankreich, Japan und Singapur äußerten sich besorgt über die Waage und sagten, man müsse mehr über das Projekt wissen.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte zuvor, dass „es nicht in Frage steht, dass die Waage eine souveräne Währung werden darf“. Das kann und darf nicht passieren. “

Am Sonntag argumentierte Coeure, dass die Entwicklung von Kryptowährungen Schwachstellen in den aktuellen Vorschriften sowie ein Versagen des Bankensystems bei der Einführung neuer Technologien aufzeigt, schrieb Bloomberg.

EZB-Gebäude über Shutterstock

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE