EXPOSED: Kraken-Chef Jesse Powell schlägt den Block für die Veröffentlichung gefälschter Nachrichten nieder

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

„Jesse Powell nennt das Stück von The Block einen Angriff auf seine Firma und erwartet eine Entschuldigung von Mike Dudas

Jesse Powell, CEO von Kraken, führte ein heißes Twitter-Gespräch mit Mike Dudas, dem Gründer von The Block. Powell kritisierte Dudas ausdrücklich dafür, dass er in einem Artikel „sachlich ungenaue Aussagen“ gemacht habe, in denen Kraken beschuldigt wurde, falsche Handelsvolumina gemeldet zu haben.

Ein Hinweis von einem anonymen Händler

Das Hit-Stück, das im März von The Block 13 veröffentlicht wurde, zitiert einen anonymen Händler, der angeblich enthüllte, wie ein institutionelles Konto eine Stop-Order "weit unter" dem festgelegten Preis ausgeführt hat. Der 10K-Wert von Ethereum (ETH) reichte aus, um den Kurs des Vermögenswerts um 4 Prozent zu senken. Dies könnte ein Indikator dafür sein, dass Kraken seine wahren Handelsvolumina nicht meldet.

„Missbräuchliche und kontrollierende Ex“: Kraken-CEO bringt New York erneut dazu, seine Haltung gegenüber Crypto zu übertreffen

Falsche und irreführende Informationen

Als Antwort behauptet Powell, dass die Annahmen und Schlussfolgerungen, die in dem Artikel präsentiert wurden, sachlich falsch sind. Dies beweist, dass der „Händler“ hinter dem Hinweis nie ein grundlegendes Verständnis des Marktes hatte. Abgesehen davon enthält der Artikel viele offensichtlich irreführende Informationen. Zum Beispiel würde die Bemerkung '10K worth of Ethereum' ungeübte Leser glauben lassen, dass $ 10,000 (oder 76.28 ETH zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels) den ETH-Preis beeinflussen könnte.

Ist der Block mit Coinbase im Bett?

Davor warf Powell Dudas vor, ein "epischer Neutrino-Apologet" zu sein, weil er versucht hatte, die #DeleteCoinbase-Kontroverse zum Schweigen zu bringen. Der Blockschreiber Larry Cermak behauptete, dass Coinbase keinen Einfluss auf ihre Berichterstattung habe, aber Powell kaufte nicht Das.

Vor diesem Hintergrund haben die Leser von The Block das Recht, sich über einen möglichen Interessenkonflikt Gedanken zu machen. Dudas selbst behauptete, er habe "mehrere gute Freunde" von Coinbase, und der US-Dollar-8-Börsenplatz investierte darüber hinaus tatsächlich in sein Medienunternehmen.



Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE