Ägypten gibt Pläne für Investitionen in seinen Bergbausektor bekannt

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Ägypten gibt Pläne für Investitionen in seinen Bergbausektor bekannt

Der saudische Mineralreichtum könnte aufgrund des aggressiven Explorationsplans des Königreichs 1.3 Billionen US-Dollar überschreiten

RIYADH: Saudi-Arabien erwartet, dass sein Mineralreichtum frühere Schätzungen von 1.3 Billionen US-Dollar übersteigen wird, da das Königreich plant, die Ausgaben für die Exploration von Metallen in den nächsten drei Jahren zu verdreifachen, sagte der Leiter der Organisation, die für die Bewertung seines geologischen Potenzials verantwortlich ist.

Abdullah bin Muftar Al-Shamrani, CEO des Saudi Geological Survey, sagte, dass diese vorherige Schätzung vor einigen Jahren gemacht wurde, als die Mineralienpreise niedriger waren.

„Jetzt haben wir gesehen, dass der Preis steigt, es wird erwartet, dass die Prognose von […] Preisen aufgrund dieser Nachfrage nach diesem Material wirklich erhöht wird“, sagte er in einem exklusiven Interview mit Arab News.

 

Das Ziel besteht nun darin, die Explorationsausgaben pro Quadratmeter innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre auf 220 SR (58.7) fast zu verdreifachen.

Die erhöhten Ausgaben werden „die Ziele des Bergbausektors beschleunigen“ und würden helfen, mehr Standorte zu entdecken. Al-Shamrani sagte, dass das Königreich bei der Erkundung „aggressiv“ werde.

Er fügte hinzu, dass die Zahl der Bergbaustätten im Königreich 5,500 überschreiten könnte.

 

Unterstützung für eine grünere Zukunft

Das Königreich wolle Teil der globalen Lieferkette für Rohstoffe sein, die in viele praktikable Produkte fließen werden, um Industrien wie erneuerbare Energien zu unterstützen, sagte er. 

Es ist nun entschlossen, all diese Ressourcen mit Hilfe internationaler Investoren zu entwickeln, die mehr Daten benötigen. Dafür hat die Organisation SGS eine riesige Datenbank aufgebaut.

Auf die Frage nach den wichtigsten Mineralien Saudi-Arabiens sagte der CEO: „Wir sprechen über Kobalt, Lithium, Titan, Seltene Erden – all dies wird die Zukunft nachhaltiger machen, wenn sie effizient genutzt werden. Die Zukunft spricht nur von erneuerbaren Energien und das Gute [..] ist, dass Saudi-Arabien diese Mineralien hat.“ Er sagte, dass sie für den globalen Übergang zu saubereren Energiequellen von entscheidender Bedeutung sind.

 

 

Andere strategische Mineralien sind Kupfer, Zink und saudisches Siliziumdioxid, wobei letzteres eines der am stärksten konzentrierten Mineralien der Welt ist. Es sind jedoch nicht nur Mineralien aus erneuerbaren Energien, die im Königreich im Überfluss vorhanden sind.

„Wenn wir in Saudi-Arabien über Mineralien sprechen, sprechen wir von etwa 48 Mineralien. Einige von ihnen sind für den globalen Bedarf sehr wichtig“, sagte er. Einige Mineralien wie Phosphat – das für Düngemittel verwendet wird – sind wichtig, um Ziele wie die Ernährungssicherheit zu erreichen.

Er bestätigte das „sehr gute Potenzial“ des Königreichs für bestimmte traditionelle Mineralien wie Gold und Silber.

 

Plötzlicher Wechsel

Auf die Frage, warum der Bergbausektor in den vergangenen Jahren anscheinend in den Hintergrund gerückt sei, antwortete Al-Shamrani, dass die Explorationsausgaben in den letzten zehn Jahren nicht ausreichten, um sich auf das Investitionspotenzial in diesem Sektor zu konzentrieren.

„Aber als die Vision 2030 darauf hinwies, dass der Bergbausektor die dritte Säule der Industrie des Landes sein sollte, wurde ein guter Betrag – rund 3.8 Milliarden SR – in den Bergbausektor gesteckt.“ Das Ziel dieser Ausgaben sei es, in den Sektor zu investieren, um Chancen im ganzen Land zu entdecken.

 

Der CEO hofft, dass sich die Teilnehmer des Future Minerals Forum nächste Woche auf drei Punkte einigen werden. Zunächst soll der Bedarf an Mineralien in den kommenden 10 bis 30 Jahren ermittelt werden.

Die zweite ist zu sehen, wie diese Bedürfnisse befriedigt werden. Die dritte besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Menschen über Nachhaltigkeit und Effizienz aufgeklärt werden.

Saudi-Arabien versucht, eine Mischung aus lokalen und internationalen Investoren für Bergbaumöglichkeiten anzuziehen. Al-Shamrani versicherte internationalen Investoren, dass der Sektor international anerkannte ESG-Richtlinien befolgen wird.

Er sagte, dass dem Bergbausektor bestimmte Bedingungen auferlegt werden, da das Königreich sein Ziel verfolgt, seinen CO2060-Fußabdruck zu reduzieren und bis XNUMX COXNUMX-neutral zu werden.

„Wir verstehen die Herausforderungen, mit denen der Bergbausektor konfrontiert ist“, sagte Al-Shamrani.

Saudi-Arabien stellt dem Bergbausektor bestimmte Bedingungen, um seine Vision für 2060 zu verfolgen, seinen COXNUMX-Fußabdruck zu reduzieren. (mitgeliefert)

FMF 2022

Riad wird diese Woche sein erstes Forum für zukünftige Mineralien veranstalten, das führende Akteure der Branche und Minister aus vielen Ländern anziehen wird.

Der CEO hatte drei Dinge im Sinn, von denen er hofft, dass sie von den Teilnehmern des Future Minerals Forums vereinbart werden. 

Der erste besteht darin, den Bedarf an Mineralien in den kommenden 10 bis 30 Jahren zu ermitteln. Zweitens sollte darauf hingewiesen werden, wie diese Bedürfnisse befriedigt werden könnten. Der letzte Schritt ist, dafür zu sorgen, dass die Menschen über Nachhaltigkeit und Effizienz aufgeklärt werden.

SCHNELLEFACT

Saudi-Arabien versucht, eine Mischung aus lokalen und internationalen Investoren für Bergbaumöglichkeiten anzuziehen. Al-Shamrani versicherte internationalen Investoren, dass der Sektor die ESG-Richtlinien befolgen wird.

Der Gesellschaft dienen

„Wir sind voll von Mineralien, die der Menschheit auf der ganzen Welt und in Saudi-Arabien dienen werden“, sagte Al-Shamrani.
Ein Vorteil der Bergbauindustrie besteht darin, dass sie sich nicht auf die Städte konzentriert und mit mehr Projekten in abgelegenen Gebieten dazu beitragen kann, die Land-Stadt-Wanderung im ganzen Königreich zu begrenzen.
Er zitierte Beispiele wie Waad Al Shamal, Mahd Al Dahab (Wiege des Goldes) und Jabal Sayid; alle waren vorher praktisch leer, wurden aber später entwickelt.

 

 

Quelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE