Kaufen Sie nicht den Bitcoin-Rallye-Hype, sagt Goldbulle

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Kaufen Sie nicht den Bitcoin-Rallye-Hype, sagt Goldbulle

Nachdem Bitcoin nach einer Dose Red Bull gegen Ende von 2017 einen Anstieg der Energielevel verzeichnete, kam es auch in 2018 zu einem Absturz, aber 2019 verzeichnet einen Anstieg der führenden Kryptowährung über 150-Prozent auf den aktuellen Preis von knapp 8,700-Dollar. Glauben Sie jedoch nicht dem Hype - sagt der Goldbulle Peter Schiff von Euro Pacific Asset Management.

Der Traum von Milliardären in Krytowährung und italienischen Supersportwagen ist so - laut Schiff werden die Menschen bald aufwachen.

"Viele Leute haben sich für dieses Pump-and-Dump-System interessiert, weil sie alle Geschichten über junge Kinder gehört haben, die ihr Bar Mitzvah-Geld in Bitcoin stecken und einen Lambo gekauft haben", sagte Schiff auf der 2019 SALT Conference. "Ziemlich bald wird es Geschichten über Menschen geben, die ihre Ersparnisse verloren haben, weil sie echtes Geld in Bitcoin stecken anstatt Spielgeld."

Bitcoin-Lieferanten haben die Kryptowährung oft als neuen Ersatz für Gold bezeichnet. Nach Ansicht von Schiff wird das nicht passieren.

„Die Zentralbanken kaufen Gold. Sie kaufen kein Bitcoin, weil Gold Geld ist “, sagte Schiff.

"Wir befinden uns in den größten Blasen, die die Zentralbanken jemals gesprengt haben", fügte er hinzu. „Und wenn es knallt, wird die 2008-Wirtschaftskrise wie ein Sonntagsschulpicknick aussehen. Dann werden die Leute herausfinden, warum Gold wichtig ist. “

Für die Goldbullen

Für diejenigen, die die gleichen Ansichten wie Schiff teilen, können Bullen auf goldgedeckte ETFs wie die setzen SPDR-Goldaktien (NYSEArca: GLD) und SPDR Gold MiniShares (NYSEArca: GLDM), während kurzfristige Händler den Goldmarkt auch durch Bergleute über die spielen können VanEck Vectors Gold Miners (NYSEArca: GDX), Direxion Daily Jr. Gold Miners Bull 3X ETF (NYSEArca: JNUG) und die Direxion Daily Gold Miner Bull 3X ETF (NYSEArca: NUGT).

Für Gold und andere Engagements in Rohstoffen zur Diversifizierung können Anleger Fonds wie den in Betracht ziehen VanEck Vektoren® Real Asset Allocation ETF (NYSEArca: RAAX). RAAX verwendet einen datengesteuerten, regelbasierten Prozess, der die 50-Indikatoren nutzt, einschließlich technischer, makroökonomischer und fundamentaler, Rohstoffpreis- und Stimmungsindikatoren. Mit diesen Daten werden 12-einzelne Real-Asset-Segmente in fünf großen Real-Asset-Sektoren aufgeteilt.

Die oben genannten Indikatoren kennzeichnen die Segmente mit positiven Renditeerwartungen. Mit Hilfe von Korrelation und Volatilität bestimmt ein Optimierungsprozess das Gewicht dieser Segmente mit dem Ziel, ein Portfolio mit maximaler Diversifikation zu erstellen und gleichzeitig das Risiko zu verringern.

Eine der Allokationen, die der Fonds zuletzt hinzufügte, waren Gelegenheiten in Gold. Nach der jüngsten Ankündigung der Federal Reserve, die Zinssätze weiterhin im Zaum zu halten, könnte dies für Gold eine Stärke bedeuten, wenn der Dollar schwächer wird.

Eine für die Goldbären

Für die Bären können sie auf die Direxion Daily Gold Miners halten 2x-Aktien (NYSEArca: DUST). DUST strebt tägliche Anlageergebnisse vor Gebühren und Aufwendungen in Höhe von 300 Prozent der Umkehrung der täglichen Wertentwicklung des NYSE Arca Gold Miners Index an. Der Fonds investiert in Swap-Vereinbarungen, Terminkontrakte, Short-Positionen oder andere Finanzinstrumente, die zusammen ein inverses oder Short-Leveraged-Engagement in Höhe von mindestens 80% des Nettovermögens des Fonds bieten.

Der Index ist ein modifizierter, nach Marktkapitalisierung gewichteter Index, der sich aus börsennotierten Unternehmen zusammensetzt, die weltweit sowohl in entwickelten als auch in aufstrebenden Märkten tätig sind und sich hauptsächlich mit dem Abbau von Gold und in geringerem Maße mit dem Abbau von Silber befassen.

Laut einigen Analysten könnten die Goldpreise derzeit am Rande der Fragilität stehen. Insbesondere das Edelmetall hat es am schwersten, die 1,300-Preisobergrenze zu durchbrechen.

"Die Unfähigkeit, über 1,300 zu brechen, ist ein Hinweis darauf, dass der Markt sehr fragil ist, und ich denke, dass Anleger kurzfristig mit niedrigeren Preisen rechnen sollten", sagte Fawad Razaqzada, technischer Analyst bei City Index. „Ich denke, man muss weiterhin Gold nach unten spielen, solange die Preise nicht in der Lage sind, nachhaltige Gewinne über 1,300 zu erzielen. Auf dem Wochenchart sehe ich keinen Grund, demnächst optimistisch mit Gold umzugehen. “

Weitere Markttrends finden Sie unter ETF-Trends.

Frequenz

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE