Dan Morehead von Pantera Capital ist auf Kryptowährung - Crypto Reporter - optimistisch

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Ein Rückgang der Kryptowährung ist kein Grund zur Sorge, versichert Dan Morehead, CEO von Pantera Capital.

Dan Morehead (Bild via Flickr)

Der Markt für Kryptowährungen ist für institutionelle Anleger bereit, aber sie warten jetzt auf günstigere Eintrittsbedingungen, glaubt Dan Morehead, CEO von Pantera Capital. In einem unbestätigten Podcast forderte er die Nutzer auf, sich nicht über den anhaltenden Preisverfall der Kryptowährung Sorgen zu machen.

Er sagte, dies sei der zweite "Kryptowinter", gesehen von digitalen Assets. Ähnliches passierte in 2014-2015. Damals machte er sich angesichts der bestehenden Risiken mehr Gedanken über die Zukunft der Blockchain. Nun ist die fundamentale Basis viel stärker.

Er fügte hinzu, um große Perücken in die Industrie zu locken, brauche man Depotdienstleistungen auf institutioneller Ebene, wie sie derzeit von Bakkt und Fidelity entwickelt werden. Die Anleger würden kein Bitcoin riskieren und kaufen, wenn es nicht ihren Wert wiedererlangt, glaubt Morehead.

Er sagte, sie hätten einen Fonds aufgelegt, als Bitcoin $ 65 war. Nur wenige Anleger zogen ein, bis der Kurs $ 400-500 erreichte. Später stieg der Kapitalfluss dramatisch an, als Bitcoin in 1,000 $ 2013 erreichte. In 2014-2015 ging der Kapitalfluss jedoch zurück, als sich die Lage verschlechterte.

Morehead zufolge bleiben viele Anleger am Rande stehen und warten darauf, dass sich der Markt stabilisiert und zu wachsen beginnt. In den folgenden sechs bis neun Monaten sollte die Securities and Exchange Commission (SEC) ein abschließendes Mitspracherecht bei der Branchenregulierung haben, was sich günstig auf die digitale Währung und den Bitcoin-Preis auswirken wird.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE