Crypto-Start-up Dfinity startet Blockchain-Rivalen zu AWS - Financial Times

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Eines der ehrgeizigsten und langwierigsten Kryptowährungsprojekte ist endlich bereit, das Licht der Welt zu erblicken, und es gibt Anzeichen dafür, dass es dem spekulativen Rausch bei digitalen Assets eine neue Wendung verleihen könnte, wenn der Handel offiziell am Montag beginnt.

Dfinity wird den sogenannten "Internet-Computer" veröffentlichen, eine Gruppe von Technologien, die eine neue Generation von dezentralen Anwendungen und Diensten unterstützen sollen, die in der Blockchain-Welt entwickelt werden.

Noch vor seiner Einführung in dieser Woche deutete der Futures-Handel mit digitalen Token, mit denen die Räder der internen digitalen Wirtschaft geschmiert werden sollen, darauf hin, dass er einen Platz unter den wenigen am höchsten bewerteten Kryptowährungen einnehmen könnte. Der sehr volatile und dünne Handel zu einem Zeitpunkt bezifferte den Gesamtwert seiner Token auf mehr als 100 Mrd. USD.

"Viele Leute suchen nach dem nächsten, besten Ding - dem neuesten, glänzendsten Token auf dem Markt", sagte Wilson Withiam, Analyst bei Messari, einem Krypto-Forschungsunternehmen. „Es scheint absurd für ein Netzwerk, das gerade gestartet wurde. Andererseits ist es ein hochkarätiges Projekt. “

Trotz des schaumigen fortgeschrittenen Handels warnten er und andere Krypto-Experten, dass Dfinity Schwierigkeiten haben könnte, sich in einem zunehmend überfüllten Markt von „Smart Contract“ -Betreibern und verteilten Computernetzwerken zu differenzieren, die in der Blockchain-Welt entstanden sind.

Die Arbeiten an Dfinity begannen 2017, als der erste Kryptowährungsboom einsetzte. Das Unternehmen sammelte mehr als 120 Millionen US-Dollar bei einer großen Gruppe von Risikokapitalunternehmen und Hedgefonds, angeführt von Andreessen Horowitz und Polychain Capital. Seitdem wurde der Kernsoftware-Code des Projekts einmal komplett neu geschrieben, da sich seine technische Komplexität vervielfachte und sich seine Ziele verschoben.

Dfinity wollte eine schnellere und billigere Alternative zu Ethereum entwickeln, der Blockchain, die „intelligente Verträge“ einführte, oder Software-Code, der automatisch ausgeführt wird, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind - ein wichtiger Baustein für die nächste Generation von Apps.

In den letzten Jahren hat es sich auch zu einer Alternative zu Amazon Web Services und anderen Cloud-Computing-Unternehmen entwickelt und Software entwickelt, die ihre zentralisierten Netzwerke durch eine Reihe verteilter Rechenzentren ersetzen könnte, die von unabhängigen Betreibern betrieben werden.

"Es scheint nicht, dass sie etwas Neues tun", sagte David Nage, Principal bei Arca Funds, der in digitale Assets investiert. "Der Markt ist bereits gereift und hat echte Anwendungen hervorgebracht, die heute Verwendung finden."

Dazu gehören andere Konkurrenten von Ethereum wie Polkadot, Solana und Flow, die Positionen in verschiedenen Märkten wie Gaming und einer Klasse von digitalen Assets, die als NFTs bekannt sind, herausgearbeitet haben, sagte Nage. Es gab auch eine Welle neuer Projekte zur Förderung verteilter Computerressourcen wie die Speicherdienste Filecoin und Storj.

Der „Internetcomputer“ von Dfinity umfasst eine Reihe von Technologien, die die Aktivitäten dieser und anderer Kryptoprojekte nachbilden. Dominic Williams, der Gründer des Projekts, bezeichnete es als die einzige Plattform für das sogenannte Web 3.0 - eine dezentrale Reihe von Diensten, die die Macht von Unternehmen wie Facebook und Google herausfordern könnten.

Er versuchte aber auch, es als Ergänzung zu anderen Blockchain-Projekten darzustellen, beispielsweise um anderen Krypto-Teilnehmern zu ermöglichen, ihre Computer aus den Rechenzentren von Amazon zu verschieben und in das Dfinity-Netzwerk zu verschieben.

Williams verglich die Begeisterung für Kryptowährungen mit der Dotcom-Blase Ende der neunziger Jahre, als die überwiegende Mehrheit der spekulativen Unternehmungen implodierte, aber eine Handvoll Überlebende später zu Internetgiganten wurden.

"Es ist sehr spekulativ, es ist sehr verrückt", sagte er. "Wir denken in fünf, zehn, zwanzig Jahren Meilensteinen."

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE