Bitcoin [BTC] -Vorschriften: Putin könnte bis zum 2019-Winter ein Gesetz zugunsten von Kryptowährungen erlassen

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Ah, der russische Winter. Wenn ich an die Kälte denke, erinnere ich mich an die Unzähligen, die starben, um sich für das „Deutsche Reich“ und Joseph Stalins Launen zu opfern. Aber dieses Jahr könnte sich die Wintersaison als wahrer Segen für Krypto-Enthusiasten erweisen.

Wladimir Putin ist der Präsident von Russland. Er ist seit sieben Jahren an der Macht und war einst ein KGB-Agent. Seine Leistungen werden landesweit verehrt, und Donald Trump ist ein großer Fan seines Rivalen.

Das mag daran liegen, dass Putin Trump geholfen hat, die E-Mails von Hillary Clinton zu entdecken.

Anatoly Aksakov vom Komitee der Staatsduma erklärte, dass es Debatten über die Existenzfähigkeit von Kryptowährungen gegeben habe. Ein Gesetz zur Regulierung wird jedoch erst im Herbst in Kraft treten, wenn die Verantwortlichen der Regierung beschlossen haben, sich erneut zu treffen.

Vor einem Monat wurden Pläne für einen Finanzplatz an der Grenze zwischen Russland und China bekannt gegeben. Auf der Insel Bolshoy Ussuriysky wird das Zentrum gebaut. Wenn Sie mehr über dieses Problem erfahren möchten, wenden Sie sich an:

Russland könnte ein Kryptohandelszentrum an der chinesischen Grenze eröffnen

Das Gesetz über digitale Finanzanlagen wurde verabschiedet und viele haben ihre Ansichten zu diesem Projekt geäußert. Ein vollständiger Konsens muss jedoch noch hergestellt werden. Im März hatte Wladimir Putin die Behörden angewiesen, bald Vorschriften für Kryptowährungen zu formulieren.

Für die ersten Münzangebote (ICOs) wird eine separate Rechnung erstellt. Die Crowdfunding-Rechnung wird erst im nächsten Jahr veröffentlicht. Aksakov hatte zuvor erklärt, dass die Russen über die Möglichkeit nachgedacht hätten, den Bitcoin-Abbau zu verbieten.

Es gibt einige Gesetzgeber mit einem Anti-Bitcoin-Ansatz. Werden sich die Meinungen ändern, wenn das volle Potenzial des Kryptomarktes ausgeschöpft wird? Die russische Zentralbank hatte bereits vor einem Monat auf den Markt für digitale Vermögenswerte hingewiesen.

BTC leidet derzeit unter einem rückläufigen Druck, nachdem vor einem Tag ein deutliches Aufwärtstrend zu verzeichnen war.

Quelle Link

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE