'Big Four' Wirtschaftsprüfungsgesellschaft testet Bitcoin-Zahlungen für Mitarbeiter - Micky News

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 'Big Four' testet Bitcoin-Zahlungen für Mitarbeiter

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 'Big Four', Deloitte, hat einen Pilotversuch gestartet, mit dem Mitarbeiter Bitcoin in begrenztem Umfang als Zahlungsoption im Unternehmen einsetzen können.

Die Mitarbeiter des Unternehmens können mit Bitcoin mithilfe einer einfachen mobilen App Lebensmitteleinkäufe in der Cafeteria des Unternehmens bezahlen.

Lokale Medien berichten, dass Deloitte Bitcoin-Zahlungen unter seinen Mitarbeitern testet, um besser zu verstehen, wie digitale Währungen auf anderen Unternehmensebenen eingesetzt werden können.

Laurent Collet, Partner in der Unternehmensberatung, lobte die Initiative und sagte, es sei „gut, dass unsere Mitarbeiter diese neue Technologie bewerten“.

Es ist zu beachten, dass der Test nur intern durchgeführt wird und das Unternehmen keine unmittelbaren Pläne zur Einführung von Bitcoin-Zahlungen für seine Kunden hat.

Ein Konkurrent von Deloitte und seines Kollegen 'Big Four', PwC, gab Anfang dieses Monats bekannt dass die Niederlassung in Luxemburg ab Oktober 1st, 2019 Bitcoin-Zahlungen von Kunden akzeptiert.

Laurent Collet, Partner bei Deloitte
Laurent Collet, Partner bei Deloitte (Deloitte)

Vorsicht bei Krypto, aber große Blockchain

Deloitte nimmt sich zwar einige Zeit für die Bewertung der Anwendungsfälle von Kryptowährung, ist jedoch bei der Blockchain-Technologie mit voller Kraft voraus.

Collet sagte, das Unternehmen wolle Blockchain auch in anderen Bereichen des Rechnungslegungs- und Prüfungsprozesses einsetzen, neben dem Tätigen von Zahlungen.

"Hier konzentrieren wir uns gerade darauf, diese neue Technologie mit den Bedürfnissen der luxemburgischen Industrie zu verknüpfen", erklärte er.

Durch die Verwendung der Blockchain-Technologie zum Verschieben von Geldern wird Zeit und Geld gespart, und die Prüfung von Transaktionen wird erleichtert, und es werden „Mittelsmänner“ wie Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsunternehmen entfernt.

Deloittes Blockchain-Initiativen

Dies ist nicht Deloittes erster Vorstoß in die Kryptowährung oder Blockchain. Die Firma hat an verschiedenen Blockchain-Initiativen gearbeitet, die dazu beigetragen haben, dass es in Bezug auf Innovation weiterhin an der Spitze steht.

Eines dieser Projekte, bekannt als "Blockchain in a Box" oder "BIAB" entworfen "intuitive und greifbare Blockchain-Demonstrationen und Experimente" anzubieten.

BIAB ist eine mobile Plattform, die Blockchain-basierte Lösungen über vier verschiedene Knoten und drei Videodisplays hosten und in externe Dienste integriert werden kann.

Deloitte sieht in der Blockchain-Technologie ein Werkzeug, um größere Geschäftsanwendungen und -ansätze zu ermöglichen.

Linda Pawczuk, Leiterin der US-Blockchain und Principal bei Deloitte Consulting LLP, kommentierte:

"Was an Blockchain oft missverstanden wird, ist, dass es sich um eine vollständige Technologielösung handelt. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Technologiekomponente, die größere Geschäftsanwendungen und -ansätze ermöglicht."

Linda Pawczuk, US-amerikanische Blockchain-Leiterin und Principal bei Deloitte Consulting LLP
Linda Pawczuk, US-amerikanische Blockchain-Leiterin und Principal bei Deloitte Consulting LLP (Deloitte)

Die Firma hat auch Partnerschaft mit TruTrace, um Cannabis mithilfe der Blockchain-Technologie zu verfolgen.

TruTrace hat einen neuen Service namens StrainSecure eingeführt, der in Zusammenarbeit mit Deloitte entwickelt wurde. Durch die Verwendung von Blockchain kann Cannabis vom Samen bis zum Verkauf verfolgt werden.

Dieses System garantiert, dass Kunden und Einzelhändler das richtige Produkt erhalten, und zwar unter Einhaltung aller geltenden behördlichen Normen.

Diese blockchain-basierten Tracking-Systeme ermöglichen es Einzelpersonen, ihr Vertrauen in das Unternehmen zu stärken, das das verkauft Produkte.

Die Blockchain-Technologie kann zur Verfolgung von Waren über verschiedene Lieferketten hinweg eingesetzt werden. Andere Firmen, die bereits ähnliche Systeme verwenden, sind Carrefour und JD.com.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE