10 afrikanische Frauen, die es im Bitcoin- und Blockchain-Raum töten - Moguldom

Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar
Ad-Midbar

Profilbild

Geschrieben von Peter Pedroncelli

Afrikanische Frauen
Hier sind 10 afrikanische Frauen, die es im Bitcoin- und Blockchain-Bereich töten, indem sie Plattformen schaffen, auf denen andere disruptive Technologien einsetzen können. Yaliwe Soko, Vorsitzende der United Africa Blockchain Association. Bild geliefert von Paxful

Afrikanische Frauen sind von grundlegender Bedeutung, um andere in Kryptowährung und Blockchain-Technologie zu schulen und Plattformen für Einzelpersonen und Gemeinschaften bereitzustellen, um von diesen disruptiven Technologien zu profitieren.

Von einer nigerianischen Finanzfrau, die eine rein weibliche Blockchain-Gruppe gegründet hat, bis zu einem sambischen Early Adopter, der sich für die Fähigkeit von Blockchain einsetzt, Ineffizienzen in Afrika zu verbessern, nutzen diese Frauen die Technologie und helfen anderen wie ihnen, dasselbe zu tun.

Hören Sie GHOGH mit Jamarlin Martin | Folge 69: Jamarlin Martin

Jamarlin geht alleine, um die Frage auszupacken: War Barack Obama der erste politische Anti-Christ, der in Schwarzamerika aufstieg? Um die Frage zu verstehen, müssen wir Rev. Wright und Obamas Entscheidung, die politischen Schüler David Plouffe, Joe Biden und Eric Holder zu gewinnen, erneut prüfen.

Hier sind 10 afrikanische Frauen, die es im Bitcoin- und Blockchain-Raum töten.

Ojuederie Doris

Die nigerianische Buchhalterin Ojuederie Doris ist die Gründerin von Blockchain Ladies Africa, einer rein weiblichen Gruppe mit mehr als 3,000 Mitgliedern, die sich auf die Vereinigung afrikanischer Frauen und die Führung der Blockchain-Bildung konzentriert. Laut Galtalkstech ist sie eine Serienunternehmerin und Unternehmensberaterin mit Erfahrung in den Bereichen Unternehmertum, Geschäftsentwicklung und strategisches Marketing.

Alakanani Itireleng

Alakanani Itirelengs Spitzname ist "The Bitcoin Lady", und das gibt einen Eindruck von ihrer Rolle als führende Blockchain-Influencerin in Afrika. Itireleng lebt in Botswana und ist ausgebildete Lehrerin. Mit ihren beruflichen Fähigkeiten unterrichtet sie Menschen über Blockchain-Technologie. Sie gründete das Satoshicentre, einen Blockchain-Hub in Gaborone, in dem sie mit Entwicklern zusammenarbeitet, um das Verständnis für Bitcoin zu verbessern und um mithilfe von Blockchain-Technologie Lösungen für Probleme zu entwickeln, mit denen Afrikaner konfrontiert sind, so LinkedIn.

Yaliwe Soko

Die Sambianerin Yaliwe Soko ist eine frühe Anwenderin von Blockchain und Krypto, die sich bereits 2016 in die Technologie gewagt hat. Sie ist Vorsitzende der United Africa Blockchain Association, einer südafrikanischen gemeinnützigen Organisation, die die umfassende Einführung der Blockchain-Technologie in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich fördert Sektoren in Afrika. Laut ICOBench ist sie auch die Gründerin der Essence Crypto Consultants in Johannesburg. Soko engagiert sich leidenschaftlich für finanzielle Inklusion und glaubt an die Fähigkeit von Blockchain, Ineffizienzen in Afrika zu verbessern.

Olayinka Odeniran

Die Nigerianerin Olayinka Odeniran ist eine hoch angesehene Expertin und Anwältin für das Risikomanagement von Finanzdienstleistungen, die sich auf Blockchain-, Krypto- und neue Technologien spezialisiert hat. Odeniran ist Mitbegründerin des Black Women Blockchain Council, einer Plattform, auf der sie die Anzahl junger Mädchen und schwarzer Frauen erhöht, die an Blockchain, Fintech und anderen neuen Technologien beteiligt sind. Sie wird oft als Gastrednerin bei internationalen Blockchain-Konferenzen gesehen.

Monica Singer

Seit 2017 ist die südafrikanische Führungskraft Monica Singer Country Managerin bei Consensys, einem internationalen Venture-Produktionsstudio, das mithilfe der Blockchain-Technologie verteilte Anwendungen auf dem Computer der Ethereum-Welt erstellt. Sie ist Vorstandsmitglied der in Massachusetts ansässigen Accounting Blockchain Coalition.

Roselyn Gicira Mwangi

Die Kenianerin Roselyn Mwangi ist Vorsitzende der Blockchain Association of Kenya und leitet auch das Kapitel Kenianische Frauen in Blockchain. Sie arbeitet aktiv daran, innovative Blockchain-Tech-Startups in Ostafrika zu stärken. Zuvor war Mwangi acht Jahre lang als Programmbeauftragte für UN-Frauen tätig, bevor sie zehn Jahre lang als Safaricom-Händlerin tätig wurde. Dort eröffnete und betrieb sie mehrere Einzelhandels- und Geldtransfer-Verkaufsstellen, in denen sie die Produkte und Dienstleistungen von Kenias beliebtestem Mobilfunkbetreiber verkaufte.

Sonya Kuhnel

Die Südafrikanerin Sonya Kuhnel ist eine der frühesten Anwenderinnen von Blockchain-Technologie auf dieser Liste. 2013 gründete sie eine Bitcoin-Zahlungsfirma namens Bitcoin Payments, die es Online-Händlern in Südafrika ermöglichte, Bitcoin als Zahlungsmethode für Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren. Sie war 2014 Mitbegründerin von Bitcoin Events, einem Unternehmen, das laut CliffCentral einige der beliebtesten Kryptowährungs- und Blockchain-Events in Südafrika veranstaltet. Kuhnel wandte sich 2015 der Bildung zu und gründete die Bitcoin Academy, die jetzt Blockchain Academy heißt, um andere Afrikaner über Kryptowährung und Blockchain-Anwendungen aufzuklären.

Imen Ayari

Laut LinkedIn ist Imen Ayari der Chief Blockchain Officer und Leiter des Technologiezentrums Talan Innovation Factory in Tunesien. Der ausgebildete Maschinenbauingenieur ist ein führender Blockchain- und Kryptowährungsexperte in der nordafrikanischen Region. Sie hat viele auf Innovation ausgerichtete Technologiefirmen gegründet und geleitet und organisiert häufig Hackathons und Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer ermutigt werden, Probleme mit Technologie zu lösen.

Michelle Chivunga Nsunsumuco

Die sambische Unternehmerin Michelle Nsunsumuco gilt als Vordenkerin im Blockchain-Bereich und lehrt leidenschaftlich andere, wie sie digitale Tools nutzen können, um die soziale und wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben. Chivunga hat seinen Sitz in London und ist Vorsitzender des Ausschusses für internationale und auswärtige Angelegenheiten der British Blockchain Association. Sie ist außerdem Mitglied des globalen Fintech-Beirats der Regierung von Bermuda.

Naomi Snyman

Die südafrikanische Führungskraft Naomi Snyman ist die Blockchain-Führungskraft der Standard Bank Group, Afrikas größter Bank nach Aktiva. In dieser Rolle interagiert Snyman mit den Kunden der in Südafrika ansässigen Bank in 16 afrikanischen Ländern. Sie leitet auch das South African Financial Blockchain Consortium, eine Gruppe, die sich zum Ziel gesetzt hat, „das transformative Potenzial der Blockchain-Technologie für die südafrikanische Finanzindustrie zu erkunden“.

Nachrichtenquelle

Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten
Ad-unten

KEINE KOMMENTARE